Full text: Volume (Bd. 2 (1830))

6. Ueber die Rechtsregel: Locus regit actum

95

in.
U<6« dir Rrcht-regel: Locus regit actum.
Dom
GeheimenRath Zachariä in Heidelberg.

§. r.
Einleitung»
^)er Sinn der Rechtsregel: Locus regit actum, ist
bekanntlich der: Eine Rechtshandlung, z. B. die Errich-
tung eines Testamentes, die Abschließung eines Vertrages,
einer Ehe, steht ihrer äußern Form nach, d. i. in Bezie-
hung auf die Beschaffenheit der Willenserklärung, unter
den Gesetzen desjenigen Orts, — desjenigen Landes oder
Landesbezirkes, — wo sie vorgenommen worden ist; sie ist
ihrer äußeren Form nach an einem jeden Orte gültig,
wenn sie ihrer äußeren Form nach den Gesetzen dieses
Orts entspricht. ES ist also z. B. ein Testament, welches
in Baden, sey es von einem In- oder von einem Ausländer
mit Beobachtung der in dem Badenschen Landrechte vorge-
schriebenen Formen errichtet worden ist, sowohl in Baden
als im Auslande seiner Form nach zu Recht beständig.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer