Full text: Themis <Göttingen> (Bd. 1 (1828))

5Ö1

SachRegister.

dent waren, können die
Partdey?» wieder aufnehmen
und fortsetzen, und eS steht
ihr keine Verjährung entge-
gen. XIX. 641.
Religiöse Erziehung der Kinder
aus gemischten Ehen. Die
neueste Gesetzgebung darüber.
I. i -6. Dabei ist feiner
, Confesjwn von der Gesetzge-
bung ein Vorzug zu geben,
I. 7. Dabet darf die Gesetz-
gebung nur den Willen
des Vaters, so tange dieser
lebt, entscheiden lassen, l. 9.
rz. 26. Die Bestimmung,
daß Söhne in der Religion
des Vaters, und Töchter in
der Religion der Mutter er-
zogen werden sollen, ist un-
zweckmäßig. I. 15- Verträge
unter den Ehegatten über
die religiöse Erziehung der
Kinder zu gestatten, ist un-
zweckmäßig I. 17- DaS Ge-
setz, welches gebietet, daß
die Kinder in der Religion
IhresVaterS erzogen werden
sollen, ist hart und unzweck-
mäßig. I. 25. Gesetzliche
Vermutbung, daß der Va-
ter das Kind in seiner eig-
nen Religion erziehen lassen
wolle. I. 26. Nach dem
Tode des Vaters muß der
Mutter es frei stehen, die
Kinder in ihrer Religion er-
ziehen zu lassen; mit weni-
gen Ausnahmen. I. ,29.
ReliqionSpartdeyen, die ver-
schiedenen christlichen., sind
mit gselcher Anerkennung
zu behandeln. I. 7.
Res — Eintbeilung derselben
in natura individuae und
civiliter individuae. XVIII.
482.
Restitution kann gegen daS
Verfahren des Anwaldes er-
theilt werden, bevor dieser

auSgettagt wird. VI. i53.
— Wann dieselbe wegen
Nachlässigkeit des AnwalveS
und eigner Schuld der Par-
they nicht abzuschlagen. XIX.
551.
RetorsivnsRecht — dieses steht
einem Bundesstaate gegen
den anderen nicht zu. XIX.
545.
Römisches Recht — die Grundsä-
tze desselben auf Ge-chäste
einer unter einer Firma be-
triebenen Handlung unan-
wendbar. IN. 59. 58. — sie
sind auf selbige anwendbar.
XVItl 6o5. 636.
Dasselbe lebte im Mittel-
alter fort. IV. »04. Wie
dasselbe in Schleswig- Hol-
stein gelte?. VH L75.
S.
Salarium — Bestimmung des-
selben für die Mühewal-
tung des Curators. VI.
*43.c
Sachführer können durch pro-
ceffualische Weiterungen die
Vollstreckung eines rechts-
kräftigen Urtheils leider!
lange Hinhalten — ein Bei-
spiel Xiv. 373.
Sachsen (Provinz) — was hier
für Recht gilt? VII. r6o-
62. v
Sachsenspiegel — dieser bat
in den Ländern Sächsischen
Recht-Gültigkeit. XIII.329-
33* t Die Ansicht Anderer
darüber. 627. ibiä.
Sächsische- Recht — dessen
Vorzug vor dem gemeinen
bei Erklärung von Statuten
Sächsischer Städte. VI.
Schändlichkeit — e. moralische,
begründet die Injuriarum
actio, s. Injuriarum actio.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer