Full text: Themis <Göttingen> (Bd. 1 (1828))

336 XIII. Kvri, über die Gültigkeit
Ernestinischen Linie recipirt worden durch die ge-
meinschaftliche ConsistorialOrdnung vom IS. Juni,
1574, Tit. III. und die ConsistorialOrdnung vom
11. April >1607, welche beide Gesetze vom Kurfürst
August I. als Vormunde der damaligen Prinzen
Ernestinischer Sinic,, Johann Casimirs und Jo-
hann Einsts publicirt worden sind ^).
v.. In den Fürstl. Reuß - Greizischen Landen
sind die drei ersten Theile der KurSachsischen Con-
stitutionen recipirt, wie einst die Fürstl. Regierung
zu Greiz zu Proceßacten attestirt hatte, aber auch
in den übrigen Reußischen Landen sämmtliche Con-
stitutionen als Leges declaratoriae des Sachsen-
spiegels in den oben (snl, I, Q.) angeführten Reußi-
schen Landtagsabschieden ausdrücklich angenommen
worden.
E. ©o weit die Constitutionen und andere-Kur-
Sächsischen Gesetze (damaliger Zeit) lehnrechtliche
Bestimmungen enthalten, sind'sie, besage des Hild-.
burzhäusischen , RegicrungsAttests vom 12. Novbr.
1755. auch in Hildburghausen recipirt.
. F. Sie finden.ferner in sämm'tlichen Anhalti-
schen Landen subsidiarische Anwendung "), so wie
13) Bei Sachse a. a. O. §. 111. und in §. 115. werden
die Gegenstände abgegeben, welche damals zum Reffort
des gemeinschaftlichen Consistoriums gehörten.
14) Mann, Diss. cit. §. io. Bernburgisches Arrest-
und Concurs-Edick v. 13. May, 1782, §. 1. vergl. mit
KurSächs. Constit. 28 — 30. ?. I. Auch die DessaNi-
sche Verordnung vom 30. Septbr. 1815 besagt, daß die

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer