Full text: Volume (Bd. 8 (1898))

2. Abhandlungen

2.1. Das Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch

1

Abhandlungen.
Das Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch.*)
Bortrag des Landgerichtspräsidenten vr. Müller in Dresden vom
22. November 1897.
Meine hochgeehrten Herren! Jeder, der von unserem Vaterlande aus die
Schönheit der Alpenwelt kosten will, muß sich zuvor der Unbequemlichkeit einer längeren
Bahnfahrt unterwerfen. Der heutige Vortrag gleicht dieser Bahnfahrt. In den
nächsten Vorträgen werden dir Schönheiten des neuen Bürgerlichen Gesetzbuchs,
dieses gewaltigen Grundstocks in der Kette unserer Gesetze, von sachkundigster
Seite vor Ihren Augen entrollt werden. Heute gilt es, den Weg dahin zu finden.
Auf dieser unbequemen Reise werden Sie nur hie und da einige Spitzen des Ge-
birges aus der Feme aufleuchten sehen.
Das Einfühmngsgesetz entspricht ungefähr der Publikationsverordnung zu
dem sächsischen Bürgerlichen Gesetzbuch, ist aber weit umfänglicher, wie diese. Die
218 Artikel sind in 4 Abschnitte zerlegt:
I. Allgemeine Vorschriften,
II. Verhältniß des Bürgerlichen Gesetzbuchs zu den Reichsgesetzen,
III. Verhältniß des Bürgerlichen Gesetzbuchs zu den Landesgesetzen,
IV. Uebergangsvorschriften.
Zu I. In den allgemeinen Vorschriften wird uns der Zeitpunkt des Inkraft-
tretens angegeben und in Uebereinstimmung mit den früheren Einführungsgesetzen

*) Hiermit beginnen wir die Veröffentlichung der Vorträge über das Bürgerliche Ge-
setzbuch, das Einführungsgesetz dazu und die Nebengesetze, die in Dresden auf Anregung
deS dortigen Juristen- und des Anwaltsvereins von den Herren Geh.Rath Generalstaats-
anwalt vr. Rüger, Geh. Just.Rath Börner, Geh. Just.Rath vr. Otto, Landgerichtspräsident
vr. Müller, Ober-Just.Rath Tränkner, Just.Rath vr. Grützmann, Landgerichtsdirektor
vr. Wulfert u. A. gehalten worden sind und noch gehalten werden sollen. Der Zweck dieser
— von den Vortragenden in dankenswerther Weise dem Sächs. Archiv zum Abdruck über-
laffenen — Borträge ist es nicht, einen Kommentar zu den neuen Gesetzen zu liefern; sie
wollen nur zu dem so nöthigen und doch so schwierigen Studium des kommenden Rechts
auch ihrerseits anregen, und das Vertrautwerden damit durch Hervorhebung der allgemeinen
Grundsätze, der wichtigeren Bestimmungen und ihres Zusammenhanges unter einander zu
fördern suchen. Die Herausgeber.
Archiv lür Bürrrrl. Rrcht «. Pr»r«b- VUI. 1

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer