Full text: Volume (4 (1914))

4. Pseudoisidor und die Le Mans-Hypothese

I.

Pseudoisidor und die Le Mans- Hypothese.
Von
Herrn Prof. Dr. Bernhard v. Simson
in Berlin.
Wenn ich nach langer Zeit noch einmal auf die Frage
zurückkomme, ob die Pseudoisidorischen Fälschungen in
Le Mans entstanden seien, will ich mich im wesentlichen
darauf beschränken, die Gründe zu prüfen, welche von den
Gegnern der von mir mit vertretenen Hypothese geltend
gemacht worden sind. Sie folgen dabei vornehmlich dem
verewigten Julien Havet1), obwohl es sich seltsam fügt,
daß Havet, der sich anfangs meiner Ansicht zugeneigt
hatte2), sie gewissermaßen auch nur ähnlich reduziert hat3),
1) Questions Merovingiennes VII. Les Actes des Eveques du
Mans, jetzt in Oeuvres I (Paris 1896), p. 271 ff.
2) Vgl. Oeuvres I, p. 109.
3) Oeuvres 1,340. Er sagt hier sogar: „Quant ä l’hypothese de
M. Simson, si on la reduit ä attribuer les Fausses Decretales, non ä
l’auteur meine des Actus, mais simplement ä l’entourage de l’eveque
Aldric, les considerations qui precedent ne lui ötent rien de sa vraisem-
blance, tout au contraire.“ Vgl. Seckel, Art. Pseudoisidor in Herzog-
Hauck, Realencyklopädie für protestantische Theologie. 3. Aufl.
XVI, 8. 286. — Geo. Lurz, Über die Heimat Pseudoisidors (München
1898), übergeht diese Äußerung Havets (vgl. 8. 60, N. 4). — F. Lot,
Stüdes sur le regne de Hugues Capet (Bibi, de l’Ec. des hautes etudes
fase. 147. Paris 1903), Append. IX (Note sur la patrie, la dato et les
auteurs des fausses decretales et des faux capitulaires), p. 362—363
meint dazu: „Mais teile est la force d’une opinion pr6con$ue que le meme
6rudit qui vient de ruiner les fondements de la th6orie Simson-Foumier
n’ose la dedarer totalement erronee." Über Lots spätere Stellung zu
Fournier vgl. unten.
Zeitschrift für Rechtsgeschichte. XXXV. Kan. Abt. IV.

1

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer