Full text: Volume (7 (1917))

Der Ursprung der Domkapitel.

27

Wie in Spanien und wie nach dem registrum Gregorii
gehören auch in Cremona den Verbänden Laien unter der
frühkirchlichen Bezeichnung conversi an.1)
Aus den Priestern des ordo maior werden gleichzeitig
die primarii et custodes der einzelnen Kirchen — der Haupt-
kirche wie der daneben vorhandenen basilicae et martyria2)
— genommen. Daß der Ausdruck custos in dieser Anwen-
dung auch anderweitig verbreitet ist, ist bekannt3), und
ebenso kommt das Wort primarius gleichzeitig vor.4) —
Einmal ist bezeugt, daß ein Priester einen Subdiakon als
syncellus hat.5) Nimmt man noch dazu, daß von einem
dormitorium des Priester- und Diakonverbandes nichts mehr
zu erkennen ist, so muß sich — vermutlich eben gerade durch
die Übernahme der kirchlichen Funktionen an die einzelnen
Kirchen in der Stadt und wohl auch in den vici — die
Lebensgemeinschaft der höheren Kleriker stark einge-
schränkt haben; sie wohnen jetzt für sich und dann nach
dem allgemeinen italienischen Brauch mit einem syncellus.
— Daß aber alle Vorstände der übrigen Kirchen an der
Hauptkirche von Cremona inkardiniert sind, entspricht dem
noch nicht lange bekannten römischen Recht des 5. und
6. Jahrhunderts.6)
b) Im Kampf gegen die Dragoni urkunden hat man sich
darauf gestützt, daß die Angaben derselben über die Kano-
niker geschichtlich unmöglich seien; denn Kanoniker gebe
es erst seit der Reform Ludwigs des Frommen. So grob
und sorglos ist freilich die Frage nicht immer behandelt
worden. Thomassin I 3, sowie Muratori, Antiqu. V col. 186f.
kennen bereits einen guten Teil der Nachrichten über Kle-
rikerverbände, die hier verwendet wurden. Aber auch Mu-
ratori, dessen Werk die Grundlage gebildet haben müßte,
gegen die Echtheit dieser Machwerke“, so hat er vergessen, was er früher
selber feststellte (vgl. 8. 22 N. 10).
*) Mein Dragoni 8. 66f. 2) Mein Dragoni 8. 61.
3) Mansi VIII col. 267 (bis) c. 6; Agnellus c. 121 8. 358 Z. 25;
Chrodeg. regula 8. 6 Z. 8; 8. 16 Z. 19; cap. 74 c. 10.
4) Z. B. Mansi VIII col. 129.
6) Troya 896 a. E. Anselmo subdiacono Cremonensi sincello meo,
«) Meine ital. V.G. I 8. VII.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer