Full text: Volume (1 (1911))

Gratian und die Eigenkirchen.

7

Betracht kommende erste Teil des Tatbestandes und die erste
daran geknüpfte Rechtsfrage weder der Sache nach noch in
der Fassung frei Gratians Kopf entsprungen sind. Man braucht
nur einen Blick auf c. 1, 2, 3, 6 und andere der q. 1 zu
werfen, worin die bekannten einschlägigen Konzilsbeschlüsse
von Berida 524, Toledo III 589 und IY 6331) sowie ein aus
Benedictus Levita2) stammender angeblicher Kanon von Chä-
lons mitgeteilt sind, um zu erkennen, daß Gratian seinen
casus und seine erste quaestio einfach daraus geschöpft hat.
Dasselbe gilt von dem summarium des c. 15:
Ecclesiarum oblationes sub laicorum dominio non detineantur,
das wörtlich aus dem zugehörigen gefälschten, einer römischen
Synode des Papstes Damasus beigelegten Kanon genommen
ist, aber auch von dem dictum, in dem Gratian dahinter das
Ergebnis der quaestio 1 zusammenfaßt:
Promissis auctoritatibus ecclesiae cum omnibus rebus
suis ad episcopi ordinationem pertinere monstrantur, et tam
ecclesiae quam oblationes et facultates earum a laicorum
dispositione probantur esse inmunes.
Immerhin verdient beachtet zu werden, daß ein Teil der
von dem Verfasser des Dekrets bei dieser Gelegenheit an-
geführten Stellen, insbesondere die toletanischen Konzils-
schlüsse, ihren Ursprung dem Kampfe der alten, in die ger-
manische Welt eintretenden Kirche gegen das Eigenkirchen-
wesen verdanken und recht eigentlich gegen dieses gerichtet
waren.3) Zumal wenn man bedenkt, daß gerade im 11. und
12. Jahrhundert, da das Eigenkirchenrecht im Zustande des
Verfalls und einer allmähligen Auflösung sich befand4), der
Anspruch der Eigenkirchenherren auf die kirchlichenEinkünfte,
und zwar nicht nur auf die Zehnten, sondern auch auf die
Oblationen, die Primitien u. a. besonders hervortrat3), aber
9 Stutz, Kirchliches Benefizialwesen I 8.104 mit Anm. 10, 1)3
mit Anm. 5, 104 mit Anm. 6. — 2) III c. 468, M. G. LL II 2, Hannoverae
1837 p. 132. — 3) Stutz, Kirchliches Benefizialwesen I 8. 103ff. —
4) Ulrich Stutz, Die Eigenkirche als Element des mittelalterlich*
germanischen Kirchenrechtes, Berlin 1895 8. 42 f., Derselbe, Kirchen-
recht in Franz v. Holtzendorff, Encyklopädie der Rechtswissen-
schaft, 6. Auflage, herausgegeben von Josef Köhler II Leipzig 1904
8 841. — 5 * * 8) Ulrich Stutz, Das Eigenkirchen vermögen, Festschrift

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer