Full text: Volume (2 (1912))

Die Akten der römischen Synode von 679. 267
beatissimo Agathone papa convenit, regulariter definiens,
etsi humani generis inimicus — — Britanniae insulae
ecclesias ecclesiarumque praesules adversus invicem ex-
citare molitus est,-praevidimus communi con-
sensu hanc definitionis sententiam promulgare.-
Es kann nach dem Inhalt kein Zweifel darüber bestehen,
daß mit den Worten ‘etsi humani’ die Einleitung der Synodal-
dekrete beginnt, und daß hier nicht eine Rede von zwei
Bischöfen, sondern eine Erklärung der ganzen Versammlung
vorliegt, die ursprünglich durch den Satz ‘Universa — —
definiens’ eingeführt wurde, der jetzt ohne rechten Sinn die
Worte der beiden Bischöfe eröffnet, und der Vergleich mit
dem oben S. 254 erörterten Anfang der von Stephan in der
'Vita Wilfridi c. 32 (S. 226) mitgeteilten Dekrete zeigt, welche
geringen Änderungen vorzunehmen sind, um ihm die ehe-
malige Gestalt wiederzugeben:
Universa synodus, quae una cum sanctissimo atque
ter beatissimo Agathone papa convenit, regulariter definiens
[dixit |: Etsi humani — —.
Der vorhergehende Satz paßt in den Zusammenhang
nicht hinein; aber man ersieht ebensowenig, aus welchem
Grunde ein Fälscher ihn eingefügt haben sollte. Die richtige
Lösung hat schon Johnson erkannt; die Worte waren auch
der Form nach dann am Platze, wenn auf ‘dixerunt’ wirklich
eine Rede von Crescens und Juvenalis folgte als Teil der
die Beschlüsse vorbereitenden Verhandlungen. Eine solche
Rede und wohl mehr ist hier ungeschickt gestrichen worden,
während man doch den sie einleitenden Satz stehen ließ und
meinte, durch die Flickworte ‘itaque’ und ‘haec’ und die
Beseitigung von ‘dixit’ einen Zusammenhang hergestellt zu
haben.1) Wenn der Anfang der Akten als echt anzuerkennen
war, so ist doch nicht nur der Schlußteil unecht, sondern
vermutlich derselbe Fälscher, der diesen mit Hilfe von Bedas
Historia ecclesiastica anfertigte, ist auch in den früheren
Teilen durch Streichen der für seine Zwecke entbehrlichen
*) Ungeschickte Auslassungen und Streichungen finden sich auch
in den falschen Papstbriefen aus Lanfranks Schmiede; vgl. Boehmer
a. a. 0. 8. 86, 90, 92 f.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer