Full text: Volume (2 (1912))

Die Ordines der Kaiserkrönung.

5

den Kaiser Basilius von Byzanz von einer Salbung seines
großen Ahnen durch Leo III. spricht1), kann gegen den Be-
richt des Papsthuches nicht aufkommen; er hat einen Vor-
gang, welcher für seine Zeit als selbstverständlich galt, ein-
fach auf die erste abendländische Kaiserkrönung übertragen.
Dasselbe wird auch für die Annales Laureshamenses zutreffen,
welche eine „consecratio“ stattfinden lassen2), und für die
Annales Nordhombranae3), welche auch die Bekleidung mit
einem Purpurgewand und Zepter erwähnen. Wenn wir den
Bericht Einhards gelten lassen4), wonach Karl (an diesem
Tage wenigstens) auf die Krönung nicht vorbereitet war, so
muß es als höchst wahrscheinlich gelten, daß Leo sich bei
dem Akte auf das Wesentliche, die Aufsetzung der Krone,
beschränkt hat, der sich dann die Akklamation des römischen
Volkes, wohl auch das eine oder andere Segensgebet anschloß.
Don Schluß bildete die Adoration des neuen Imperators.
Anders verhält es sich mit der kirchlichen Krönung
Ludwigs des Frommen im Jahre 816?) Der Papst reist
nach Reims, um dem Kaiser die kirchliche Sanktion durch
Salbung und Krönung, eine Kombinierung fränkischen und
byzantinischen Zeremoniells, zu erteilen. Die Aufstellung eines
Programms, die Formulierung des Textes der zu sprechen-
den Gebete und der Gesänge war hierfür unumgänglich.
Die Feier fand an einem Sonntage 6) während der heiligen
‘) Chronicon Salernitanum c. 107, MG. 88. III522: Karolus Magnus,
abavus noster, unctione huiusmodi per summum pontificem delibutus.. et
imperator dictus et christus Domini factus est. — * *) MG. 88.1 38: ipsum
nomen imperatoris cum consecratione domni Leonis papae suscepit. Viel*
leicht ist aber unter „consecratio“ nur ein Weihegebet zu verstehen. Vgl.
den Bericht Thcgaus über die Krönung von 816, MG. 88. II 594. — 3) a. 800,
MG. 88. XIII 156: a domino Leone papa purpura regaliter induitur, cui
corona aurea capiti imponitur et regale sceptrum in manibus datur. —
*) Vita Karoli M. c. 28, MG. 88. II458. Einhard will offenbar das Odium von
Karl abwälzen, als ob er das Imperium usurpiert habe: invidiam tamen sus-
cepti nominis, Romanis imperatoribus super hoc indignantibus, magna tulit
patientia. — 5) Die weltliche Krönung von 813 (Einhard, Vita Karoli M.
c. 30 MG. 88. II459, Einhards Annalen a. 8131. c. 1200. Thegani vita Hlu-
dowici Imperatoris c. 6 1. c. II 591; Annal. Lauriss. min. a. 8131. c. I 121;
Annal. regni Francorum a. 813 ed. Kurze, Scriptores rer. germ. p. 138)
bleibt hier außer Betracht; ebenso die Lothars von 817. — •) Vita
Hludowici Imp. c. 26 MG. SS. II 621. J affe, Reg. Rom. Pont. I * 317.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer