Full text: Volume (5 (1915))

Die Geltung des kanonischen Rechts in der evang. Kirche. 303
nes citirt werden“.und nun führt er Dist. 231)
und 242), 623), 634) und 655) an.6)
3. Die theologischen Autoritäten hatten auch u. a. die
Frage zu beurteilen, ob Geistliche zwar mit ihrer eigenen
Zustimmung, aber ohne Zustimmung der Gemeinden ad
quas versetzt werden könnten: ,,so der Gemeine auf-
getrungen werden und haben vitae aut conditionis nicht
gute Zeugnüß, halten sich aber in ihrem Amte christlich“.
Für den Fall, „daß sie Dienst bedürften“7), „die Gemeine
auch mit ihnen zufrieden wird, damit sie ihrer Obrigkeit
nicht widerstreben, so sie sich im Amte christlich halten,
fleissig studiren und predigen, so sollen sie für unverwerff-
lich geachtet werden“.denn „wenn ein Prediger
gleich nicht bono titulo ins Predigamt komt, jedoch wenn
er ruhig gelassen wird, achte ich, daß er nicht dürffte von
seinem Dienste entlauffen, sofern er nur, was gesündiget
worden ist,.erkennt und bekennt, et si cui per
vocationem suam aliquid rapuit, id restituat.8) Und letz-
lich das leibliche Creutze, welches nicht aussenbleiben wird,
gedultig trägt. Dennoch dienets zu wahrem Trost im

x) Dist. 23 handelt de ecclesiasticorum ordinatione (des Papstes,
der Bischöfe, der Presbyter, Diakone bis zum Akoluthen, und über die
formellen und materiellen Voraussetzungen).
2) Dist. 24: ordinandi prius examinentur.
3) Dist. 62 handelt von der Mitwirkung der Regierung und des
Volkes bei der Wahl der Bischöfe: die Geistlichen sollen die Bischöfe
wählen, das Volk soll mit befragt werden (petitio plebis), die Wahl
muß eine kanonische sein. c. 1—3.
4) Dist. 63 verbietet die Wahl der Bischöfe durch die Laien und
Vornehmsten; nur die Gegenwart des Volkes bei der Wahl ist zulässig
und seine Wünsche sind zu berücksichtigen (Gratian hat aber auch
andere gegenteilige Vorschriften aufgenommen, z. B. c. 16—18; 21—23).
5) Dist. 65 enthält Vorschriften über die Ordination des Bischofs:
consensus episcoporum major in episcopi ordinatione servetur consen-
tiente Primate. 6) Dedeken 1. c. 8. 688.
7) cf. Christ. Avianus, Praxis ecclesiast. 8. 115 unter Berufung
auf Luthers Predigt über das Evangelium am Tage Johannis des Evan-
gelisten (Ev. Joh. 21, 19—24).
8) Also mit Rücksicht auf das kanonische Recht, das (cf. 8. 301
Anm. 6) zuerst Restitution des Spoliums verlangt, ehe zur Sache zu
verhandeln ist.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer