Full text: Volume (5 (1915))

240

Rudolf Schäfer,

logische Fakultäten, Synodi, Concilia kein Recht, Religions-
streitigkeiten so zu schlichten, daß sie andern ihre Mei-
nungen auffdringen wolten, umb ihre Conceptus darnach
einzurichten“1), was mit einem Apparat von Bibelstellen2)
zu beweisen versucht wird, die nicht alle dazu geeignet
sind. Teilten die Gegner die geistliche Macht „nach der
Redens-Art des Päpstlichen Rechts“ ein ,,in potestatem
ordinis et jurisdictionis“, so möchte er nicht sagen, „daß
es besser gewesen wäre, dieser Redens-Art sich gantz zu
enthalten, weil sie nach dem Päbstlichen Rechte schmecket
und man die Sache viel deutlicher auff andere Art gehen
kan, sondern nur dieses urgiren, daß das Recht, Contro-
versien zu schlichten, zu keinem von beyden gehöre; Nicht
zu der potestate ordinis, weil man selber gestehet, daß
solche nur im Predigen und administrirung der Sacramenten
bestehe, wohin dieses Recht nicht gehöret; auch nicht zu
der potestate jurisdictionis, weil man bekennet, daß die-
selbe nur bestehe in der Macht der Schlüssel. Nun wil ich
nicht untersuchen, ob es recht geredet sey nach dem jure
canonico, daß man die potestatem clavium ad actus juris-
dictionis rechnet, weil sonsten wohl zu erweisen stünde,
daß man hierinnen geirret, sondern ich nehme dieses als
genehm an, weil auch diese Macht von dem Recht, Contro-
versien zu entscheiden, nicht kan gebraucht werden. In
der Augspurgischen Confession art. VII stehet von der
potestate ordinis: haec potestas tantum exercetur docendo
seu praedicando verbum et porrigendo sacramenta. Docere
aber ist kein decidere“3).Während die Reforma-
toren das Recht der Entscheidung in geistlichen Sachen
für die theologischen Fakultäten oder Konvente von maß-
gebenden Theologen in Anspruch genommen, in der Form
1) 1. c. 8. 92 ff.
2) Röm. 15, 14-15; 2. Kor. 1, 24; 1. Kor. 11, 13 ff.; 1. Joh. 2, 27;
2. Kor. 5, 20; Act. 15; Matth. 18, 1-4; Mark. 9,33 ff.; Luk. 9,46; Matth.
23, 8; Joh. 13, 13—14; Matth. 10; Mark. 6, 7; 2. Kor. 10, 4; 6, 4—8;
Ephes. 6, lOflf.; Act. 2; Luk. 9, 51-56; Matth. 11, 28-30; 20, 25ff.;
Tit. 1,9; 2. Petri2,14ff.; 2. Tim. 3, 3ff.; Tit, 2,1-2; Mal. 2, 7f.; Matth.
18, 18; Joh. 20, 23; Act. 2, 37; 9, 6; 17, 30; Ephes. 4, 11 ff.; Joh. 17, 21;
2. Petri 2, 20 f.
3) 1. c. 8. 105f. und die potestas jurisdictionis ?

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer