Full text: Volume (5 (1915))

202

Rudolf Schäfer,

beurteilen können, ob dieser Vorwurf berechtigt war, aber
auch erkennen, daß der, der ihn erhob, das Rezept, das er
angab, selber nur wenig befolgt hat.
Kap. III. Die Stellung der evangelischen Juristen.
Wir lernen sie wohl am einfachsten kennen, wenn wir
sie nicht nach den Schulen, sondern nach den einzelnen
Jahrhunderten betrachten und aus jedem die bedeutenderen
um ihre Stellung zum kanonischen Recht befragen. Sie sind
so zahlreich, daß notwendig eine Auswahl getroffen werden
muß.1) Diese wird verschieden, muß aber so ausfallen, daß
alle Seiten der Frage beleuchtet werden und das Zeugen-
verhör ein objektives Urteil ermöglicht.
§5.
1. Die evangelischen Juristen des 16. Jahr-
hunderts.2)
Wir beginnen mit den Wittenberger Juristen, weil der
Kampf um die Geltung des kanonischen Rechts in der evan-
gelischen Kirche dort am heftigsten geführt wurde und sein
Ergebnis für die Frage entscheidend war. Sie hielten an
der Weitergeltung des kanonischen Rechts fest, da es nicht
nur für gewisse Materien des Privat-3) und Strafrechts,
sondern auch für das Prozeßrecht unentbehrlich war, weil sie
die Diskontinuität des Rechts zu verhüten hatten, aber
auch weil die dem kanonischen Recht entlehnten privat-,
straf- und prozeßrechtlichen Normen ganz unabhängig von
seinen kirchlichen Satzungen weitergelten konnten, da eine
Trennung jener von diesen durchaus möglich war, sie über-
dies diejenigen seiner Sätze und Institute für unverbindlich
x) Was mir mit Hilfe der Literaturgeschichte bekannt geworden
ist und aus den Bibliotheken zu erreichen war, habe ich gelesen und für
die Untersuchung, sei es im Text, sei es in den Anmerkungen, verwandt
oder doch verzeichnet, wenn das ausreichend erschien.
2) Über sie orientiert noch immer am besten Stintzing, Gesch.
d. deutsch. Rechtsw. I (1880), cf. besonders 8. 273 ff.: „Der Kampf um
das kanonische Recht“, wobei aber immer Schulte, Gesch. d. Quellen
der Literatur des kanon. Rechts. 3 Bde. 1875 ff. einzusehen ist.
3) Ich erinnere an die Ersitzung, die actio spolii u. a.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer