Full text: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte / Kanonistische Abteilung (9 (1919))

80

Ulrich Stutz,

bis hinein in die Dekretalensammlung Gregors IX.1) Für
die Cistercienser2) lag es um so näher, ihren Ordensangehöri-
gen dies Verbot noch eigens einzuschärfen, als die Be-
schäftigung mit dem weltlichen Rechte diese in Konflikt
zu bringen drohte mit den Ordensgrundsätzen, die dem
grauen Mönch den Aufenthalt außerhalb seines Klosters,
namentlich in Städten, festen Plätzen und anderen Ort-
schaften sowie den nicht landwirtschaftlichen Erwerb streng-
stens untersagten.3) Auffälliger als dies das römische Recht
betreffende Verbot, das übrigens auch nicht in voller Strenge
gehandhabt wurde, wie z. B. der allerdings ziemlich dürftige
Bestand von einschlägigen Handschriften der Bibliothek
von Clairvaux lehrt4), ist das andere, das gegen das kano-
nische Recht gerichtete. Im 14. Jahrhundert wurde es
sogar noch verschärft5) und Zuwider handeln mit der ohne
weiteres eintretenden Exkommunikation bedroht. Den Be-
weggrund dafür gibt die Benedictina von 1335 an; es ist
derselbe, der Honorius III. veranlaßt hatte, für die Pariser
Universität in der vielbesprochenen Bulle Super speculam
vom 16. November 1219 den Unterricht im Ius civile zu
untersagen6): das Studium der Theologie sollte nicht be-
einträchtigt, sondern ohne irgendwelchen Wettbewerb von
anderer Seite ausschließlich gepflegt werden.7) Dies selbe

Hinschius, Das Kirchenrecht der Katholiken und Protestanten I,
Berlin 1869, 8.139k., III 1883 S. 224 Anm. 2, Fournier p. 94 ss., Kuhl-
xnann 8. 23k.
x) c. 3, 10 X ne clerici vel monachi saecularibus negotiis se im-
misceant, 3, 50.
2) Von ihnen sprach sich bereits Bernhard von Clairvaux sehr ent-
schieden gegen das Studium des weltlichen Rechts und die Legisten aus;
Fournier p. 90.
3) d’Arbois de Jubainville p. 47 s. 52 ss. 142, aber auch 320 ss.;
Rauch IV 3 u.« g. 349S.
4) d’Arbois de Jubainville p. 79, 103, 441 s.
5) Oben 8. 74 mit Anm. 3.
•) Augustus Potthast, Regesta pontificum Romanorum I, Bero-
lini 1874, nr. 6165; Denifle, Chartularium I nr. 32 p. 92. Darüber,
daß auch dies Verbot nur mit Einschränkungen und innerhalb des durch
seinen Zweck gegebenen Rahmens befolgt wurde, vgl. Denifle, Chartu-
larium I p. XXVIII, Kuhlmann 8. 25S.
?) Vgl. oben 8. 74 Anm. 3, 8. 75.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer