Full text: Volume (6 (1916))

258

Justus Hashagen,

den, als 1518 'der Breslauer Hauptmann Achatius Haunold
die Anschauung zu verbreiten sucht, kirchliche Zensuren
beständen nicht zu Recht gegen den Schuldner von Zins
oder Zehnten, sondern nur gegen den, der vom katholischen
Glauben abgefallen sei’.1) Vom Standpunkt des habsburgi-
schen landesherrlichen Kirchenregimentes aus führt Marga-
retha von Österreich, Statthalterin der Niederlande, 1525
die weite Verbreitung des Luthertums und anderer Ketze-
reien in den Niederlanden z. T. darauf zurück, daß der Klerus
'ungebührliche und rechtswidrige Zensuren und Interdikte
verhängt’.2)
Da in der eigenen Entwicklung von Johannes Huß Bann
und Interdikt eine tief einschneidende Rolle gespielt haben r
so ist es natürlich, daß er sich, auch hier in engem Anschluß
an seinen Lehrer Wiclif, auch theoretisch häufiger mit den
einschlägigen Fragen beschäftigt. Wenn er in seiner Kritik
der geistlichen Strafen auch einem wachsenden Radikalis-
mus verfällt, so stimmen seine Angriffe, wie hier im einzelnen
nicht nachgewiesen zu werden braucht, doch in mancher
Hinsicht mit denen anderer nichtketzerischer Kritiker des
späteren Mittelalters überein. 14123 * * * *) verteidigt Huß den
radikalen, gegen den Bann gerichteten Artikel seines Leh-
rers: Illi, qui dimittunt praedicare sive verbum Dei audire
propter excommunicationem hominum, sint excommuni-
cat!, et in die judicii traditores Christi habebuntur, u. a. mit
dem Hinweis auf die doctores sancti und die Apostel (Act. 4f.),
die propter excommunicationem hominum weiter gepredigt
hätten. Sacerdotes Christi humiles et justi sub poena peccati
non debent cessare a fructuosa praedicatione legis dei propter
*) A. O. Meyer 8. 65.
2) F. Rachfahl, Wilhelm von Oranien und der niederländische
Aufstand 1 (1906) 8. 368.
®) Defensio quorundam articulorum Ioannis Wicleff. Ich zitiere in
Ermangelung einer besseren Ausgabe nach dem zweibändigen Folioneu-
druck der Historia et monumenta Ioannis Hus atque Hieronymi Pra-
gensis, Confessorum Christi . . . von 1558, veranstaltet 1715: I 139b bis
141a. Der Artikel wird am 22. Februar 1418 vom Papste verworfene
C. Mirbt, Quellen zur Geschichte des Papsttums und des römischen
Katholizismus 8 1911 Nr. 321 § 13 8.170. Vgl. zu Huß Boehm 8. 75>
und Anm. 3 und Ott 8. 55b.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer