Full text: Volume (6 (1916))

Zur Charakteristik d. geistl. Gerichtsbarkeit im spät. M.A. ^243
sonstige Nachwirkung des vom Papste 1374 ausdrücklich ver-
worfenen Artikels des Ssp., besonders in den Stadtrechten.1)
Es ist richtig beobachtet worden, daß aus dem Artikel des
Sächsischen Weichbildrechtes schon eine neue, den kirch-
lichen Strafen weniger günstige Anschauung spricht: der
erst nach Jahr und Tag zu verhängenden Acht soll die
Prüfung der Rechtmäßigkeit des Bannes vorausgehen. Eben
darin unterscheidet sich dieser Artikel aber auch grund-
legend von der Confoederatio cum principibus ecclesiasticis.
Keineswegs also ist diese Auffassung des späteren Rechts-
buches durch die Confoederatio 'wenigstens nahegelegt’ wor-
den. Das Rechtsbuch spiegelt hier vielmehr schon eine
grundsätzlich abweichende Rechtsanschauung vornehmlich
des späteren Mittelalters wieder, zu der sich viele praktische
Beispiele anführen ließen. Der magere Anhaltspunkt, den
c. 1 in VI to 2, 12, § 3 c. 7 in VIto 5, 11 und andere Stellen
des kanonischen Rechtes 2) für die Prüfung der Rechtmäßig-
keit des Bannes bieten, reicht zur Erklärung der umfassen-
den spätmittelalterlichen weltlichen Gesetzgebung über die
Bannprüfung schwerlich aus.3)
Noch vor Ausgang des Mittelalters ist sie in deutschen
Territorien voll ausgebildet, so in Pommern und Branden-
burg4), auch in Mecklenburg. Die mecklenburgischen Her-
zoge ersuchen die Kurie Anfang des sechzehnten Jahrhun-
derts, den Bischof zu verpflichten, die Absolution auszu-
sprechen, wenn ein Bann von weltlicher Seite für ungültig
erklärt worden ist.5) Wie viel auch kleineren und schwäche-
ren Landesherren an dem Vordringen gerade auf diesem Ge-
biete gelegen ist, ergibt sich daraus, daß sich die Herzoge
zu Ausgang des Mittelalters sogar bei andern, ihrer landes-
herrlichen Gewalt gar nicht unterstehenden weltlichen Ge-
richten einmischen, 'um das Zurücknehmen des zu Unrecht

*) Friedberg, De finium etc. p. 162. Vgl. p. 165 n. 2.
2) Vgl. Kober 8. 158ff. 163S.
3) Eichmann, Acht und Bann 8. 84. 93. 125, Historisches Jahr-
buch 31 (1910) 8. 326ff., der hier doch wohl nach dem Texte zu korri-
gieren ist.
4) Vgl. Friedberg, De finium etc. p. 157 n. 3.
s) Weißbach 8. 47.

16*

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer