Full text: Volume (6 (1916))

Die römischen Eide der deutschen Könige.

183

daran gedacht, das Lehensverhältnis über dem Amtsverhält-
nis aufzugeben“ (S. 174).
Es läßt sich indessen genau nachweisen, daß nicht ein-
mal das „fidelis ero domino meo“ als ausschließliches Merk-
mal des Lehenseides zu betrachten ist. Die Formel findet
sich ebenso in reinen Untertaneneiden, wie im Lehens- und
Bischofseid und im Königseid von 1303; ja es besteht gar
kein wesentlicher Unterschied zwischen jenen Eidformeln.
Wir besitzen solche Formeln gerade aus der zweiten Hälfte
des 13. und dem Anfänge des 14. Jahrhunderts. Der Eid
von 1275 MG. Const. III 77 ist ein Untertaneneid, welchen
die Italiener dem deutschen König leisten sollten.1) Die
Formel beginnt genau wie die Lehenseidformel der Libri
feudorum II 7: ego ab hac hora inantea fidelis ero Romano
imperio et domino meo Rodulfo Romanorum regi semper
augusto. Der Eid von 8. Geminiano vom 23. Juli 1281 MG.
Const. III 657 ist ebenfalls ein Untertaneneid, ein „iura-
mentum purae fidelitatis“, wie es in der Urkunde selbst
heißt; die Formel lautet auch hier: quod ab hac hora in-
antea . . . fideles erimus Romano imperio et domino nostro
Rodulfo. Man vergleiche ferner die Untertaneneide MG.
Const. III 564, 573, IV 404, 408, 416, 446, 455, 464, 477
und man wird immer dieselbe leitende Formel finden.
Vergleichen wir diese Formel des Untertaneneides mit
Lehenseidformeln der gleichen Zeit, so lautet z. B. der
Lehenseid des Markgrafen von Este vom 30. März 1276
MG. Const. III 565: quod ab hac hora inantea erit fidelis
Romano imperio et praedicto domino regi. Ebenso lauten
die Lehenseide von 1310 MG. Const. IV 433, 436, 457. In
dem der Formel vorauf gehenden Feil der Urkunde ist des
Lehensverhältnisses ausdrücklich gedacht durch Erwähnung
der Investitur, des „homagium et fidelitas“.2) In einem
Lehenseid von 1310 MG. Const. IV 448 tritt die aus dem
Bischofseid und dem Königseid von 1303 bekannte Formel

*) Vgl. Rundschreiben Rudolfs vom 9. Juni 1275 an Italien, MG.
Const. III 77: fidelitatis et obedientiae debita a vobis tamquam imperii
fidelibus . . . petant et recipiant solita sacramenta.
2) Vgl. MG. Const. IV 450, 451, 457, 460, 481, 483.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer