Full text: Volume (6 (1916))

156

Eduard Eichmann,

will der Papst „in caritate et dilectione atque sincera fideli-
tate“ gegen den König verharren.1) Also gegenseitige „fide-
litas“, „eadem amicitiae connexio“, wie sie unter Freunden
und Bundesgenossen bestehen soll. Die Bundesgenossen
wollen miteinander in Frieden leben, sich gegenseitig den
Besitz ihrer Stellung, Ämter und Güter garantieren; der
Bundesgenosse soll es nicht mit den Feinden des andern
halten, keine Pläne gegen den andern schmieden oder be-
günstigen, die Freunde des andern nicht feindlich über-
fallen : es ist ein Bündnis zweier sich gleichstehender Mächte
zu Schutz und Trutz.2)
2. Durch die Verwendung von Ausdrücken, welche der
Lehenssprache eigentümlich zu sein scheinen, wie fides, fide-
litas und durch die Formel amicis amicos, inimicis inimicos
hat sich nun J. Haller verleiten lassen, in dem „Vertrag .
von Ponthion“ die Begründung eines vasallitischen Verhält-
nisses zu sehen. Gegen ein solches Verhältnis spricht aber vor
allem die Tatsache, daß das Bündnis von beiden Teilen be-
schworen worden ist3), während beim Lehens Verhältnis nur
der Mann schwört, nicht auch der Herr, wenn auch letzterer
zu gleicher „Treue“ gegen den ersteren verpflichtet ist.4) Was
die Schwurformel betrifft, so ist sie in fränkischen Lehens-
eiden nicht nachweisbar, der angelsächsische Gefolgschafts-
eid5) aber, auf welchen sich Haller 8. 70 bezieht, geht
erheblich über den Inhalt unserer Formel hinaus: „Ich will
dem N. N. treu und hold sein und will lieben was er liebt,
und meiden was er meidet, und niemals mit Willen oder
Können, mit Wort oder Werk etwas tun, was ihm mißfalle,
damit er mich halte, wie ich ihm dienen will, und mir alles
erfülle, was in unserer Abrede war, als ich sein wurde und
seinen Willen erwählte.“ Näher käme unserer Formel der
Gildeschwur im Gesetz des Königs Aethelstan (ca. 930),
in welchem sich die „fridegilden“ gegenseitig eidlich ver-
pflichten, ut simus omnes unius amicitiae vel inimicitiae;
x) Konstantin II. 767, Ep. III 652. 2) Caspar 38.
3) Das hat schon Caspar 33 A. 1 gegen Haller geltend gemacht.
4) c. 18 C. 22 qu. 5: Dominus quoque fideli suo in his omnibus
vicem reddere debet.
s) F. Liebermann, Gesetze der Angelsachsen I 1903, 396.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer