Full text: Volume (3 (1913))

460

Walther v. Hörmann,

Reaktion gegen nationalkirchliches Bußwesen, welche durch
Konzilsbeschlüsse des beginnenden 9. Jahrhunderts (Tours,
Ohaions, Reims 813, Paris 829, Mainz 847, vgl. o. II, 171
Anm. 6) und durch die Reformsammlung Bischofs Halitgar
von Cambrai (817/30, o. I, 235 Anm. 4) eingeleitet wurde.1)
2. In der Tat zeigt das Bußbuch den typischen kompi-
latorischen Charakter jener Pönitentialien, welche zweifellos
in der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts entstanden sind.2)
3. Die spätesten Vorlagen, w elche bei seiner Zusammen-
stellung benützt wurden, sind das poen. Ploriacense, das
demselben Sammelkodex entstammt, wie unser Bußbuch
selbst, und die den Namen Beda und Egbert tragenden
Excarpsus. Während das erstere Pönitential noch Ende des
8. Jahrhunderts verfaßt worden sein dürfte3), haben wir die
Entstehung dieser Excarpsus in der Zeit 802/813 aus ver-
schiedenen Gründen angenommen.4)
4. Weder die coli. Dacheriana, welche in der ersten
Hälfte des 9. Jahrhunderts sehr verbreitet war''), noch
Sammlung und Bußbuch Halitgars, die rasch zu großem
Einfluß gelangten, erscheinen irgendwie benützt.6) Dagegen
wurde erwiesen, daß dem poen. Martenianum verschiedene
Sammlungen und Bußbücher als Vorlage dienten, deren
Geltung und Verbreitung w esentlich dem 8. Jahrhundert an-
gehört, so das poen. Burgundense, vielleicht auch das poen.
Paris!ense, ferner das poen. Cap. lud., das Originalbußbuch
Cummeans, die Coli. Andegavensis oder Coli. Hispana und
die Coli. Ilibernensis.7)
5. Zu den umfangreichen Bußbüchern, welche jedenfalls
nach dem dritten Jahrzehnt des 9. Jahrhunderts entstanden8) und
ähnlichen Mischcharakter zeigen wie unser Bußbuch, etwa zum
Excarpsus Cummeani (nach 813), poen. Ps. Theodori (830 847),
poen. Vindobonense (zw eite Hälfte des 9. Jahrh.) lassen sich
keine sicheren verwandtschaftlichen Beziehungen nachweisen,
wohl aber kann als zweifellos gelten, daß schon das p. Remense,
das kaum nach Mitte des 9. Jahrhunderts entstanden sein
*) Hierzu die Ausführungen I, 204, 220, 25)0, II. 118, 122, 156, 171 f.
2) Vgl. 11,117,156. — 3) 1,207 Anm., II, 138, 140, 151, 157. — *) II, 172 f.
B) II, 157. — ®) II, 175. — 7) Vgl. die Nachweise in II, 151 f., 153, 155,
140, 136, 143 f., I, 230. — 8) I, 234, II, 178, 158, 151 Anm. 1.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer