Full text: Volume (3 (1913))

Der Prozeß im Decretum Gratiani usw.

303

dieser Sache oder auch nur Hausgenosse des Richters ist1),
ebensowenig wer in ihr einer Partei Advokatendienste leistet
oder geleistet hat.2) Schließlich findet sich in einem vereinzelten
Kanon3) auch die der Anklageunfähigkeit der Kleriker gegen-
über Laien 4) entsprechende Lehre von der Zeugnisunfähigkeit
eines Klerikers gegenüber einem Laien, eine Bestimmung,
die von Rufinus auf die Verhandlung in Strafsachen vor welt-
lichem Gericht beschränkt wird.3)
Uber die Zeugnispflicht begegnen im Dekret wie
bei den Dekretisten nur wenige Bemerkungen. Gratian über-
nimmt in der bereits erwähnten Zusammenstellung des
römischen Zeugenrechtsü) auch einige Bestimmungen, die
gewissen Verwandten und Verschwägerten, Kranken, in
Staatsgeschäften Abwesenden und anderen ein Recht zur
Zeugnisverweigerung einräumen; doch geht auf sie weder
das Dekret noch einer von den Dekretisten näher ein. Da-
gegen wird der in einem Kanon einer afrikanischen Synode7)
enthaltene Satz:
... et nulla ad testimonium dicendum ecclesiastici cuius-
libet persona pulsetur,
nach einem Berichte Rufius3) lebhaft erörtert. Die eine
Meinung sieht in ihm eine Bestätigung der Zeugnisunfähig-
keit von Klerikern gegenüber Laien vor weltlichem Gericht9),
die andere ein Verbot jedes Zeugniszwangs seitens des
weltlichen Richters gegenüber einem geweihten Kleriker mit
der Maßgabe, daß höchstens beim Fehlen aller sonstigen
Beweismittel der Bischof (nicht etwa der weltliche Richter)
den Kleriker anhalten darf, sein Zeugnis vor dem weltlichen
Gericht abzulegen.10)
*) c 38 C II q 6 (Cone. Carth. V, 1. 401), c 1. 2 C IV q 4, dict. Gr.
p. c 2 1. c. III. Pars, c 3 1. c. (Nikolaus I. 865); s. o. 8. 246 Anm. 6
und 7, 8. 247 Anm. 3 und die Zitate der vorigen Anm. — 2) Pauca-
palea 8. 68t. zu C IV q 4. Rufinus 8. 255 zu c 38 C II q 6. 8. o-
8. 247 Anm. 4. Vgl. auch c 3 C IV q 2 et 3 § 19 = D 22. 5. 25. —
3) c 9 C XI q 1. — 4) S. o. 8. 255 mit Anm. 1. — B) Rufinus S. 310
zu c 9 C XI q 1. — 6) c 3 C IV q 2 et 3 (s. o. S. 300 Anm. 5). Hier
kommen in Frage § 4, 7 = D 22, 5, 4; § 10 = D 22, 5, 8; § 11,12,13
— D 22, 5, 19. — 7) c 38 C II q 6 (Gone. Carth. V. 401). — 8) Rufinus
8. 255 zu c 38 C II q 6 v. et nulla. — 9) 8. o. bei Anm. 3. —
10) . . non est a iudice seculari cogendus clericus in sacro ordine con-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer