Full text: Volume (3 (1913))

98

Emil Ott,

In Erfurt, wo schon zuvor das Schulwesen blühte, waren
nach dem Entstehen eines Studium generale 1392 die beiden
Lehrer des Rechtes Konradus de Dryborg1), primus in jure
canonico ordinarius, und Henricus de Breidenbach2), primus
sextista, ehemalige Hörer der Prager Fakultät. Bald gesellte
sich ihnen Heinrich von Angeren zu, welcher 1394 in Prag
die Doktorwürde erworben hatte und sodann, wie bemerkt,
nach Heidelberg ging. Außer ihnen werden später drei
Professoren der Rechte und nachmalige Rektoren zu Erfurt
erwähnt, Konrad Thus, Henricus de Roven und Johann
de Nebra, welche ihre Ausbildung im Rechte der alten
Carolina in Prag verdankten.3)
Früher schon zu Weihnachten 1389 war die päpstliche
Bulle verkündet worden, welche die Hochschule zu Köln am
Rhein ins Leben rief. Nicht lange darnach 1396 begann
Gerhard Radinck von Grünhagen, der bereits erwähnte
Prager Doktor, nach zehnjährigem Wirken in Heidelberg an
ihr seine Tätigkeit.
Nicht minder hat auch die Jagiellonische Universität in
Krakau, die zwar bereits 1363 gegründet wurde, jedoch erst
1401 in Wirksamkeit trat, ihre Lehrkräfte von der Carolina
in Prag gewonnen.4)
Die eigentümliche Erscheinung, daß ursprünglich zwischen
der Prager und der ihr nächsten, der Wiener Universität,
kein Austausch zwischen den Lehrkräften stattfand, erklärt
sich zur Genüge durch die gespannten politischen Beziehungen
Karls IV. zu seinem Schwiegersöhne, Rudolf dem Stifter,
und durch die zwischen diesen beiden Hochschulen herrschende
Rivalität. Doch findet man etwas später auch dort zwei
ehemalige Angehörige der Prager Juristenfakultät in Lehr-
stellungen.
erwähnt (zit. Mon. II pars I p. 5), obwohl er schon 1386 in Heidelberg
über nova jura las (Muther l.c. 8. 210).
*) Monum. eit. II pars I p. 124, 125. — 2) Monum. cit. 1. c.
p. 28, 57. — ®) Muther, 1. c. 8. 211 ff; Mon. cit. II 8. 96, 144, 145.
Kampschulte, Die Univ. Erfurt 1858 S. 12 behauptet, daß von den
20 bei Eröffnung der Vorträge in Erfurt wirkenden Lehrern die größte
Zahl aus Prag gewonnen worden sei. — 4) Crom er, Historia Bolo-
niae lib. XVI ad annum 1401: accitique magistri et doctores e Pragensi
academia; cf. Volkmann, Gloria universitatis Pragensis 8. 42.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer