Full text: Volume (3 (1913))

96

Emil Ott,

Weise exemt seien. Diese Frage wurde von den Pandektisten
immer vorgetragen als allererste additio zu der constitutio
„Omnem" ad antecessores.1)
Außerdem wurde noch in einer besonderen repetitio das
c. unicum in YI° de rerum permutatione III, 10 (Benefizien-
tausch) und die weitere Frage erörtert, ob das Testament
eines notorischen Wucherers rechtswirksam sei sine cautione
praestita de usuris restituendis sed post intervallum praestita.
In dem offenbar durch öffentlichen Anschlag verbreiteten
Programme2) wird die Lösung der ersten, staatsrechtlichen
Frage in dem Sinne in Aussicht gestellt, daß der Kaiser
bereits vor seiner Krönung das volle und uneingeschränkte
Recht auf Führung des Kaisertitels besitze, bezüglich der
zweiten sodann in dem Sinne, daß überhaupt keine Exemtion
anzuerkennen sei.
Außer den vorangeführten Repetitionen des Ubertus ist
in Greifswald handschriftlich erhalten eine quaestio de in-
stitutionibus in studio Pragensi 1385 sub praesidio Ulrici
Medek de Schellenberg (rectore) habita, ohne daß über deren
Inhalt Näheres bekannt wäre.
Die vorausgeschickte Skizze betreffs des Lehrbetriebs
an der Prager Universität und damit ihres Wirkens im
Innern wäre nicht vollständig, wenn nicht auch ein Blick
darauf geworfen würde, welchen Einfluß sie nach außen be-
tätigt hat. In der Tat wurde die Prager Rechtsfakultät
auch eine Pflanzschule für andere Hochschulen, indem Lehr-
kräfte, die an ihr wirkten, ehrenvollem Rufe folgend an
anderen der Wissenschaft geweihten Stätten ihre fernere
Wirksamkeit entfalteten. Es ist dies begreiflich, da nach
dem Zeugnisse3) eines Zeitgenossen, des Chronisten Benes
von Weitmühl, Kanonikus des Prager Domkapitels (gest.
1395), aus England, Frankreich, aus der Lombardei, aus
Ungarn und Polen, aber auch den „übrigen umliegenden
*) Abgedruckt in der genannten Zeitschrift II. Bd. Vgl. auch
Bd. I 341. — 2) Das Programm dieser Repetitionen ist abgedruckt bei
Senckenberg, Methodus jurisprudentiae 1756 8. 149; vgl. nun auch
Tadra, Die cancellaria Caroli IV Nr. 354, wo dasselbe nach einem
M.S. der Wolfenbüttler herzogl. Bibi. (cod. Helmstedt. Nr. 441) abge-
druckt ist. — 3) F. R. B. IV 8. 518.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer