Full text: Volume (Jg. 12 (1847))

653

für ein während der Ehe erzeugte- erklärt! Für die Ra-
senden, Wahn- und Blödsinnigen ist ohnehin genug
gesorgt und nicht erforderlich, durch eine andere Auslegung
der fraglichen Gefttzstellen, dieses noch mehr thun zu wol-
len. Die unter Aufsicht eines Vaters oder Ehemann-
stehenden Personen sind rückstchtlich der Disposition üb/k
ihr Vermögen schon durch die Bestimmungen §. 158. folg.
Tit.2. und §. 221. folg. Tit. 1. Thl. H. beschränkt; und
nach §. 97. folg. 341. Tit. 18. Thl. II. A. L. R. sind
alle Verwandte von Minderjährigen Wahn- oder Blöd-
sinnigen, welche, nachdem der Fall zu ihrer Wissenschaft
gelangt ist, die ihnen davon obliegende Anzeige verabsäu-
men, für allen denselben dadurch erwachsenden Schaden
verantwortlich und haftbar erklärt; sie können also, wen»
. sie die schleunige Untersuchung über den Gemüthszustand und
die Bevormundung unterlassen, oder die Aussicht überhaupt
verabsäumen, weil sie dabei entweder i» dolo oder culpa
lata verstreu,3S) daraus für sich keinen Vortheil ziehen,
und es wäre nicht zu rechtfertigen, ihnen noch gar durch
eine andere Auslegung der hier fraglichen Gesetzstelle» be-
hiilflich sein zu wollen.

3*) cf. L. 14. in fin. I). 1. 18. L 28. auth. ('. 1. 4. Hasse:
die Culpa de- Römischen Recht- — 2. Ausgabe von Detd-
mann-Hollweg. §.16. folg, und §. 76.
XII. Jahrgang 4S Heft. 43

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer