Full text: Neues Archiv für preussisches Recht und Verfahren, sowie für deutsches Privatrecht (Jg. 12 (1847))

So unzweifelhaft dieses Erkenntniß den Entschcidnngs,
grmid auch hielt, der Hypothekenrkchter beharrte dennoch
bei der Verweigerung der Löschung.
Strenge genommen hätte man nunmehr den Depo«
sitalbcstand an Eltzbachcr auszahlen können/ denn
her Einzige, welcher diesem bisher- widersprochen hatte,
Sandfort, war rechtskräftig mit dem Anspruch auf
diese Masse abgewiesen. -
Da indessen in dem Falle- wenn Sandfort ge-
gen die Realglaubkger die Freiheit von den -Lasten
erstritt, letztere wegen ihrer Priorität vor der, Kubr.
JII. eingetragenen Forderung des Eltzbacher die
Ablösesumme vorweg aus der Depositalmasse entnehmen
konnten, so wurde über-die Masse ein Prioritätsverfah-
ren cingelcitct, wobei Sandfort wiederum Freiheit
von den fragt. Lasten und deren Ablösung aus den in
deposito befindlichen Kaufgeldern verlangte. Der
Pfarrer Klüsen er, Namens der Kirche und Pfarre
zu Wolbecks wollte sich die Ablösung gefallen lassen,
nahm aber jedenfalls das Vorzugsrecht vor dem Kapi-
tal des Eltzbacher in Anspruch. Letzterer dagegen
verlangte den ganzen Bestand, und war der Meinung,
daß die Lasten allerdings ans den Adjudikatar Sand,
fort übcrgegangen seien, und daß dieser auch eine
Entschädigung aus der Masse nicht verlangen könne,
vielmehr, wen» er ablösen wolle, dieses aus eigenen
Mitteln thun müsse.
Dasselbe substituirte Gericht Ach l en erkannte.. hier-
auf unter den drei Litiganten,

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer