Full text: Volume (Jg. 9 (1844))

8. Ueber das Eigenthumsrecht der Miterben

64

IV.
Ueber das Eigenthumsrecht der Miterben ').
Vom
Herrn Land, uad StadtgerichtSrathe RöchlMg i» Siegen.

Vei Beantwortung der Frage: ob jedem Einzelnen von
mehreren Erben während der Dauer ihrer Gemeinschaft
ein bestimmter verhältnißmaßiger Antheil an jedem einzel-
nen Nachlaßstückc als sein besonderes Eigenthum zustehe?
— woran die Frage: ob er einen solchen Antheil ver,
äußern? und, nach §. 89. Tit. 17. Thl. I., auch die
fernere: ob er einen solchen verpfänden könne? 2) abhän-
gig ist — pflegen diejenigen, welche diese Fragen vernei-
nen 3), von der Betrachtung der Folgen auszugehen,
>1 Diese Frage ist höchst wichtig, und kaum begreiflich, daß
sie erst jetzt auftaucht. Sommer.
2) s. auch §. 15. Tit. 20. Thl. I. A. L. R. — Wegen
eigentlicher Prozeßkosten ist die Subhastatio» der Grund-
stücke des Schuldners unzulässig. Deshalb und nach §§ t
u. 25, vergl. mit §§. 26 u. 27 das. scheint es mir un,
zulässig, wenn solche Kosten wegen §. 12. Tit. 51 P.O.
ohne Konsens des Schuldners eingetragen werden.
2) z.B. Bornemann Pr. Civilrecht VI. ©. 511 u. 5i2.—
Entscheid» des Geh. Obertribunals VH. S. 276—281.'

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer