Full text: Volume (Jg. 5 (1838))

schränken, es wird nur.dafür ■ gehalterz: daß. die neue
Theorie keine große..Sensation.machen..tvürde,,^^eil. bei
Grundstücken und andern zur Eintragung in das Hypo-
thekcnbuch geeigneten Objecten nach der Hypothcken-Ver-
fassung, wie sie damals, bestand, eine Ungewißheit des
Eigenthums entweder gar nicht, oder doch nur. selten
eintreten würde (Jahrb. .41. Sekte 84.), und. hiernach
sogar der ausgestellte neue Grundsatz bei Vindicatio»
unbeweglicher Sachen, wenn ein solcher Fall sich ergeben
würde, für unzweifelhaft anwendbar erachtet. ..Die den
angegebenen Motiven zu Folge .in die §.. 17. 21. und
24 ff. Thl. I. Tit. 15...des A. L. R. übergegangenen
Resultate beziehen sich demnach nicht auf gewisse Arten
von Sachen, welche mit der Eigcnthumsklage verfolgt
werden, sie unterscheiden nicht, ob der Gegenstand eine
bewegliche oder unbewegliche scy, sondern sie betreffen
die Wirkungen der Vindikation, je nachdem der Verklagte
ein uiiredlkcher, oder unrechtfertiger oder redlicher Besitzer
ist. Und wenn hiernach der erstere dem Vindikanten
die in Anspruch genommene Sache unentgeltlich zurück-
geben muß (§. 17.), der redliche Besitzer aber dazu,
wenn sein Erwerb auf einem lästigen Vertrage beruht,
nur gegen Erstattung alles dessen, was er für die Sache
gegeben, für verbindlich erklärt wird (§. 25. 26.), so
müssen diese Vorschriften als allgemeine Normen gleich
anwendbar bei Vindikationen so beweglicher als unbe-
weglicher Sachen werden. Die §. 24. und 25. a. a. O.
vorkommendcn Ausdrücke „entfremdete, abhanden gekom-
mene Sachen" stehen nicht entgegen, da „abhanden ge-
23'

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer