Full text: Neues Archiv für preussisches Recht und Verfahren, sowie für deutsches Privatrecht (Jg. 2 (1836))

360 —

sein Vermögen verfügt hat, und nun daher nach den
Umständen angenommen werden muß, dtiß es nicht die
Absicht der Eheleute Herbst war, ihre Verfügungen gegem
sekts Bedingen und das Bestehen der einen von dem
Bestehen der andern abhängig zu machen. Diesem steht
auch die in der Verordnung vom 14. März" 1833 ent-
haltene Bedingung hinsichtlich der Gemeinschaftlichkeit' des
beiderseits zu'seiner Zeit zu hknterlassenden Vermögens
nicht entgegen/welche nur als Maaßstab für die dtteiu, .
stkge Auseinandersetzung des beiderseitigen Vermögens zu
betrachten ist.— Hieraus ergiebt sich aber von selbst die
Gültigkeit der hinsichtlich ihrer Form nicht angefochtenen
, letztwilligen Disposition der Ehefrau'Herbst vöM 12. Okt.
1625/weßhatb überall, wie geschehen erkannt werden
Mußte.
.Man sieht aus diesen Gründen/ daß die Richter
sich den so natürlichen Ansichten des A. 2. R. Lhi H*
Titel 1. §. 492. 493. angeschlossen haben, obgleich
solche hier nicht als Gesetz anwendbar waren»

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer