Full text: Volume (Jg. 2 (1836))

105 —

fonberit auch die gutsherrlichen Leistungen und alle übrigen
Neallaste», insbesondere auch die Zinsen der darauf Hypo,
thekarisch versicherten Schulde», in Abzug gebracht -wer.
den, insoweit diese von dem Gutsherrn anerkannt werden
müssen (konstütirt sind).- §. 53.: „Ta indessen das
Französisch-Hanseatische Gesetz sofort mit dem-Tage sei,
«er Bekanntmachung das Heimfallsrecht gänzlich anfge.
E"«id!g«»g an d-ss°„ ewtc ang..
ÄT,
rosilch-Han,eatl,chen Departements dabei sein Bewenden.
Unter de« Lasten, welche von dem Tarwcrthe des Grund',
stucks abgezogen werden sollen, sind aber nicht blos die
öffentlichen sondern auch alle gutöhcrrlichcn und übrigen
aut dem Grundstück haftenden Privatlasten, insbesondere
d - von dem Gutsherrn anzuerkennenden Hypotheken zu
rste-en. Die Verzinsung fängt übrigens mit dem Tage
an, an welchem das Dekret vom 9. December 1811
vekannt gemacht worden ist."
2m übrigen enthielt das Gesetz bedenteüde Aende,
rungen der Dekrete der Fremdherrschaft, nicht immer mit
vem eben erwähnten Prinzip der erworbenen Rechte ver,
«n ar. Die §§. 15 — 17. des Gesetzes gestanden dem
, wenn er nicht blos Gcldabgaben auf dem Gute
hatte, nur das nutzbare Eigenthum zn, so daß er dann
a E rundstück ohne Einwilligung des Berechtigten nicht
veräußern, verkaufen, zerstückeln, mit Servituten oder

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer