Full text: Volume (Jg. 16 (1854))

ist ei» der landrechtlichen Eintheilnng folgendes Handbuch
das am leichtesten Unterstützung gewährende und eö ist
auch bei einen, solche», wie der Verfasser gezeigt hat, recht
wohl möglich, einzelne Lehren i» vollen, Zusammenhänge
zn behandeln. Die Grundsätze des römischen, gemeinen
und preußischen Rechtes sind klar entwickelt, die Folgesätze
kurz angegeben, bisweilen fast nur angedeutet, aber allent-
halben durch Allegirung der hauptsächlichsten Stellen auö
den betreffenden Gesetzen oder Hinweisung auf die vorzüg-
lichsten literarischen Bearbeitungen dem strebsamen Studi-
rcnden nicht mir die größte Lust zur weiteren Forschung
geweckt, sondern auch die besten HülfSmittel dazu gleich an
die Hand gegeben.
Ein Abschnitt über „Begriff und Eintheilung deö
Rechts-- eröffnet das Buch. ( 3- 1. bis 4.) Daran schließt
sich eine gedrängte gute Uebcrsicht und Geschichte des
römischen, gemeinen und preußischen Rechts, welche durch
Hervorhebung der hauptsächlichsten, historischen Momente
und Klarstellung des Verhältnisses der einzelnen Gesetz-
bücher zu einander sich vorthcilhaft vor manchen ähnlichen
weitschichtigcrcn, aber weniger gehaltvollen 'Arbeiten aus-
zcichuct. (S. 4. bis 24.) Indem der Verfasser demnächst
zur Einleitung zum Allg. Landrecht übergeht, handelt er
die in derselben gegebenen Begriffsbestimmungen der Pro-
mulgation und Publikation der Gesetze, des Rechtsirrthumö,
Gewohnheitsrechts u f. w. ab und widmet eine ausführ-
lichere Behandlung dem wichtigen Eapitel --von der Anwen-
dung der Gesetze«. Die feststehenden Grundsätze sind hier
in klarer Uebersichtlichkeit und gutem Zusammenhänge hin-
gestellt, die streitigen nüt einer zum Selbststudium heraus-
fordernden Kürze. So z. V. heißt cs S. 47.:
„Rach preußischen. Rechte steht fest, daß in Be-
Ziehung auf die Form der (nicht Immobilien
betreffenden) Verträge ebenfalls die Regel: locus

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer