Full text: Volume (Jg. 16 (1854))

294

DaS siebente von der Wahl der Sachverständigen überhaupt und
der gerichtlichen Aerzte insbesondere. Das achte Kapitel befaßt
sich mit dem gerichtlichen Augenschein, Legal-Jnspection, obductio
legalis. Das neunte befaßt sich mit dem gerichtlich-medicinischen
Gutachten.
Der besondere Theil handelt im Kap. 1. von der Zeu-
gungsfähigkeit, Kap. 2. von der Ucbersruchtung, Kap. 3. von
dem abnorm erhöhten Geschlechtstriebe, Kap. 4. von dem abnorm
verminderten Geschlechtstriebe. Das 5. Kap. von der Schwan-
gerschaft, das 6 te von den Criterien einer überstanderien Geburt.
Kap. 7. von der normalen und abnormen Bildung der neugebor-
nen Kinder. Kap. 8. von den Lebensaltern. Kap. 9. Tod, Al-
ter der Leichen. Kap. 10. von der Körperverletzung. Kap. 11.
von der Tödtung und den Todesursachen. Kap. 12. vom Selbst-
mord. Kap. 13. von der Priorität des Todes (welcher von
mehreren Todtgefundenen zuerst gestorben). Kap. 14. von der
Kindestödtung. Kap. 15. Tödtung im Mutterleibe und Abtrei-
bung der Leibesfrucht. Kap. 16. von der Nothzucht und der
naturwidn'gen Befriedigung des Beischlafs. Kap. 17. von den
trügerisch vorgeschützten — simulirten — angeschuldigten und ver-
hehlten körperlichen Krankheiten. Kap. 18. Gerichtliche Physo-
logie (höchst wichtig). Kap. 19. Von der Beurtheilung der so
genannten Kunstfehler der Medicinalpersonen. In einem A n h a n g e
wird eine kurzgesaßte practische Anleitung zu gerichtlichen Leichen-
obductionen gegeben.
Daß wir in das Einzelne des reichen Inhalts dieses
Werks nicht eingehen können, spn'cht von selbst. Es ist fiir Aerzte
und für Gen'chte sehr wichtig, für letztere besonders in Correctio-
nell-Sachen, wo sie selbst zu entscheiden haben, und auch in
Schwurgerichtssachen, wo sie die Geschwornen, vollends wenn
die Sachkenner sich widersprechen oder vor lauter Gelehrsamkeit
nicht zur Sache kommen, oder in gelehrten Floskeln, zumal in
Fremdwörtern, das Faktum ersäufen, zu leiten und zu beleh-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer