Full text: Volume (Jg. 6 (1839))

515

I. Welche Wirkung äußert die bei nicht angelegtem
Hypotbckcubuche unterbleibende Eintragung des im
§. 3. der Verordnung vorgeschriebenen Vermerks?
II. Inwiefern ist bei angelegtem Hypothckenbuche die
Vorschrift des §. 3. anzuwcnden, wenn kein ringe,
tragener Gläubiger vorhanden ist?
Zu I.
Ohne Zweifel enthält die Verfügung einer nothwen«
dkgen Snbhastation nicht minder, als eine derselben etwa
vorhergehende Sequestration, eine Beschlagnahme deS
Grundstücks. Als solche hat sie die in dem §. 5. Tit. 51.
P. O. angegebene Wirkung, daß weder der Schuldner
eigenmächtig über das Grundstück und dessen künftige
Kaufgelder verfügen, noch ein Gläubiger zum Nachthei'l
der übrigen, bis zum Austrage der Sache, ein mehrereS
oder besseres Recht daran erlangen kann, alS er vorhin
schon gehabt hat.
cfr. §. 10. Tit. 20. §§. 81—86. Tit. 29. §§. 64.
und 65. Tit. 47. §§. 20. 34. 35. 60. 199.
Tit. 50. 8. 66. Tit. 51. P. O.
Gräff re. Erg. der H. O. S. 370. und 374. u. f.
Simon u. v.Strampff RechtSsprüche 11. S.368u.f.
Außerdem begründet die im Wege der Ererutkon er,
folgte Beschlagnahme ein Vorzugsrecht für den Ertrahenten.
P. O. Tit. 50. §§. 447—449.
Simon u. v. Strampff RechtSsprüche 11. S. 9.
und 13.
Neues Archiv 11. S. 519 u. f.

34*

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer