Full text: Volume (Jg. 6 (1839))

505

iweiten zugewendet Ccfr. die Allegate bti Dornemann
System des Prcuß. Civ. Rechts Ld. h S. 204. nnd
Koch successio ab intestato §. 14.); daß aber der
Vorzug der Rcalstatuten auch in Erbfällen bei den prxuß.
Berichten angenommen ward, geht auü dem Bericht der
Negierung zu Cleve vom 20. Juli 1793 (Kleins An-
nalen Bd. 13. S 5 ) hervor, und noch mehr spricht
dafür die Entscheidung der Gesctzkommission vom 13. Dcc.
1782 (Kleins Annalen Bd. 1. S. 69.), in welcher
ganz klar der Satz ausgesprochen ist:
daß legitim* nicht nach den Gesetzen des Orts, wo
der Verstorbene das Testament errichtet, sondern in
Ansehung des Jmmobiliar-Nachlaßcs nach de» Gesetzen
des Ortes, wo dieser Jmmobiliar-Nachlaß belegen, und
in Ansehung des Mobiliar-Nachlaffes nach den Gesetzen
des Ortes,' wo der Verstorbene zur Zeit des Absterbens
das domicilium gehabt, zu bestimmen und festzu-
setzen scy.
Man kann daher nu't Sicherheit ««nehmen, daß, wenn
*8 bei Abfassung des A. 8. R. die Abstcht gewesen wäre,
von diesem Grundsatz abzuwcichen, dies deutlich würde aus-
gesprochen sey». Das ist aber nicht geschehen, vielmehr
die Regel im §. 32. der Einl. zum A. L. R. ganz allgemein
Ausgestellt. Freilich haben sich auch unter den Lehrern
des prcuß. Rechts in Beziehung auf die obwaltende Streit-
srage sehr verschiedene Meinungen gebildet, (cfr. der Auf-
satz von Cappel im Neuen Archiv II. Jahrg. S. 189.
Und Witte's preuß. Jntcstat-Erbrecht S. 49. §. 13.)
Allein es ist den vom Appellations-Richter angeführten
gründen bcizntreten und sie sind durch die Bemerkungen
vi. 33

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer