Full text: Volume (Jg. 6 (1839))

219

E. Missio heredis ab intestato. Der
gesetzliche Erbe, der sich beim Richter um Einräumung
des Besitzes nicldet, muß, sowohl
fl. wenn eine bonorum possessio der so eben er,
wähnten Art eingelcitct und ein Aufgebot in Be,
trcff der unbekannten Erben erlassen ist,
A. L. N. >. 9. §. 482.
als
d. wen» dieß nicht der Fall,
A. ?. N. ünd §. 4S3.
dem Richter sein Erbrecht durch den Nachweis
des Grades seiner Verwandschaft mit dem Testator
bescheinigen.
A. L. N. 1. §. 484.
Finden sich keine Vermuthungcn, daß nähere oder
gleich nahe Verwandte vorhanden, so wird dem aufge,
treten«, Erben gegen die eidesstattliche Versicherung, daß
ihm keine nähere oder gleich nahe Verwandte des Erb,
lasscrs bekannt seyen, der Nachlaß verabfolgt.
A. L. N. l- 9. §. 485. 486.
Stoßen aber dergleichen Vermuthungcn auf, so
müssen dieselben zwischen dem Erben und dem bestellten
vder „och zn bestellenden Eurator erörtert werden,
werden sie gehoben, so wird dem Erben, der in der
3wischcnzcit, allenfalls gegen Caution, die Curatel über,
"ehmen kann,
A. L. R. ibid. §. 490, 4SI.
fissio in possessionem gewährt.
A. L. R. ibid. §. 492.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer