Full text: Neues Archiv für preussisches Recht und Verfahren, sowie für deutsches Privatrecht (Jg. 7 (1841))

535

Aus diesen Gründen kann die formelle Ungültigkeit
deS von dem Amtmann Diesterweg allein aufgenom,
menen Testaments keinem gegründeten Bedenken unter-
liegen.
Hiervon ist der Eintritt der Intestat-Erbfolge und
Folgcweise die Verbindlichkeit der Verklagten zur Heraus-
gabe des Jmmobiliar-Nachlasses eine nothwendige Folge.
II. Rücksichtlich der Disposition des Peter Kramer
vom 16. Januar 1802 kann es sich dagegen nur fra-
gen, ob bei deren Aufnahme außer dem protokollirenden
und unterschriebenen Aktuar auch der Richter mitgewirkt
habe u. s. w.

H.
In Sachen der Geschwister - Kinder der verlebten
Hermann Schmidts Ehefrau Katharina gcb. Botten,
b e r g von Mittel-Wilden, als rc. Kläger und Appellanten,
wider die Stiefsöhne der gedachten Hermann Schmidts
Ehefrau,' nämlich rc. Verklagten und Appellaten, bat der
Civil-Senat des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Arns-
berg in der Sitzung vom 10 Februar 1838 in Gegen-
wart und unter Theilnahme folgender Richter: des Ober«
Landesgerichts-Präsidentcn Nettler, des Geheimen Justiz«
Naths v. Digeleben, der Ober-Laudcsgerichts-Räche
Ulrich und Heine und der Ober-Landesgerichts-Assessoren
Schlitte, Hartog, Piners, von der Recke und
v. Kleinsorgen, den Akten gemäß für Recht erkannt:
daß die Formalien des eingelegten Rechtsmittels zwar
richtig, in der Sache selbst aber das am 11. Januar
1836 eröffnete Grkenntniß des Königlichen Justizamts

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer