Full text: Volume (Jg. 7 (1841))

417

Generalhypothek und auf die Grundstücke, auf welche
er solche am 28. October 1836 und der nach Ablauf
der zur Anmeldung gesetzlich bis zum 1. September 1828
bestimmten Frist, anmeldete, erst am 2. Mai 1837 ei«
Hypothekenrecht erlangt, weil ihm, wie vorgedacht, erst
an diesem Tage gcrichliche Recognitio« ertheilt wor-
den ist.
Auf dieselben Grundstücke war aber schon weit früher
die Forderung des Verklagten, aus einer demselben unterm
30. October 1832 gerichtlich ausgestellten Schuld, und
Pfandverschreibung nicht bloß angemeldet, sondern dem
Verklagten auch darüber schon am 30. November 1832
ein richterliches Rccognitions,Attest ertheilt worden, und
Verklagter hatte daher auf diese Grundstücke schon langst
ein wirkliches Hypothekenrecht erworben, ehe die General
Hypothek des Klägers auf solche geltend gemacht waren.
Das Hypothekenrecht des Verklagten auf diese ihm
verpfändeten Grundstücke und, nachdem solche auf seinen
Antrag im Wege der Erecution meistbietend verkauft wor-
den sind, auf an die Stelle getretenen Kaufgelder, ist
daher ein älteres, als das des Klägers, und schon auS
diesem Grunde kann Verklagter verlange«, daß seine For-
derung vorzugsweise vor der des Klägers auS dem strei-
tigen Reste dieser Kaufgelder berichtigt werde; es tritt
aber auch noch hinzu, daß die Anmeldung der dem Klä-
ger bestellt gewesenen Geueralhypothek auf die hier in
Frage stehenden Grundstücke, nicht als mit rechtlicher
Wirkung schon am 1. September 1827, vielmehr als
erst am 28» October 1836 erfolgt betrachtet werden

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer