Full text: Neues Archiv für preussisches Recht und Verfahren, sowie für deutsches Privatrecht (Jg. 15 (1852))

337

Angriff so oder so geführt worden wäre, sei ihnen viel-
leicht zu helfen gewesen, jetzt aber gehe es nicht. —
Nähere Erwägung ist immerhin die Sache werth.

33.
Das französische Hypotheken-System ist schlecht.
Es fehlt ihm das Wesentliche, Publicität und Speciali«
tät. Unsre Gesetzgebung hat bisher nicht gewagt, daran
zu rühren. Allein es geht jetzt vom Volke selbst eine
Reaction dagegen aus. In der Generalversammlung
des landwirthschaftlichen Vereins für Rheinpreußen vom
19. September 1850*) ward auf den Antrag des Land-
raths Thilmani in der Gegend von Saarbrücken — einer
der Rheinischen Juristen, die in Arnsberg an den Brüsten
des Preußischen Rechts gesogen — eine Commission be-
hufs Einleitung einer durchgreifenden Reform des Rhei-
nischen Hypotheken- und Kredit-Systems zu bilden be-
schlossen und durch den Präsidenten von Carnap zu
Bornhcim bestellt, bestehend aus Prof. Bauerband, Ad«
vokat« Anwalt CompeS, Landrath Danzicr, Advokat-An-
walt v> Hontheim, Rittergutsbesitzer v. Kempis, Hof-
rath Maurer, v. Noorden, Landgencbtsrath v. Proff-
Jrnich, Appellationsgericbtsrath Reichensperger H., Steu-
erkontrolleur Spohr, Bürgermeister Justrzrath Stupp,
Landrath Thilmani. hinterm 27. April 1851 hat diese
Commission von Colt?'aus ihren Bericht erstattet, der
am 27. September auf der Generalversammlung des
landwirthschaftlichen Vereins zu Cleve zur Beschlußfassung
führen wird. Thilmani wies zuvorderst auf die Unmög-
lichkeit hin, nach den Bestimmungen des französischen
Zivilgesetzbuchs eine rechtliche Gewißheit darüber zu er«

*1 Siehe Zeitslbrist des Landwirthschaftlichen Vereins für Rhcin-
vreußen 1851. M 6. und 7. S. 217—233.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer