Full text: Volume (Bd. 44 = 2.F. 8 (1902))

3. Der Irrthum über wesentliche Eigenschaften

I.

Nachdruck verboten.

Der Jnthum über wesentliche Eigenschaften.
Von jvtto Lenel.
Nach ß 119 II des B.G.B. gilt der Irrthum „über solche
Eigenschaften der Person oder der Sache, die im Verkehr als
wesentlich angesehen werden," als Irrthum über den Inhalt
der Erklärung, d. h. — § 119 I — der Erklärende kann die
in solchem Irrtbum abgegebene Erklärung anfechten, wenn an-
zunehmen ist, daß er sie bei Kenntniß der Sachlage und bei
verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben
würde i).
Man streitet bekanntlich darüber, ob der Irrthum über
wesentliche Eigenschaften Irrthum über den Inhalt der Er-
klärung sei oder nur als solcher behandelt werde. Ich habe
nicht die Absicht, auf diese psychologische Frage einzugehen, so
wenig mir die Entscheidung zweifelhaft ist; die folgenden Aus-
führungen beschränken sich auf die rechtlich allein erhebliche
Frage: was ist im Sinne des B.G.B. unter „Eigenschaften,
die im Verkehr als wesentlich angesehen werden," zu verstehen?
Die Frage ist, wie kaum gesagt zu werden braucht, von erheb-
licher praktischer Wichtigkeit. Faßt man den Begriff zu weit,

1) Letztere Bedingung der Anfechtung freilich bestritten von Ende-
mann, Lehrb., I § 71 91. 22 (8. Ausl.).
XLIV. 2. F. VIII.

i

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer