Full text: Volume (Jg. 1 (1834))

392

Die Provinz aber erkennt dieses ihren Realeredit
so sehr hebende Geschenk des Merhöchsten Gesetzgebers
um so dankbarer an, als zur Erleichterung der Interes-'
sentm nicht nur den Verhandlungen, welche zur Eintra-
gung der bisher erworbenen Hypotheken- und Rcalrechte
erforderlich seyn werden, die Kosten und Stempelfreiheit
bewilligt, sondern auch bestimmt worden ist, daß von
alle denen, welche innerhalb 3 Jahre nach der Gesetzes-
kraft dieser Verordnung ihre Grundstücke im Hypotheken-
buche eintragen lassen, außer einem Pauschquantum zur
Deckung der baaren Auslagen weder Gerichtsgebühren,
noch Stempel sur die erste Berichtigung des Hypotheken-
* Foliums ringezogen werden sollen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer