Full text: Volume (Jg. 1 (1834))

henten ja Schaden kommen, so mag er die Folge« ynvor-
sichtigen Vertrauens tragen. Fura generaliter egn-
LtlNiuntur. Es kann ja auch Jemand durch falsches
Zeugnkß in Schaden gebracht werden. Und hatte doch
das ältere deutsche Recht den Grundsatz, daß man nur
durch Zugeständnkß eines Vertrages überwiesen werden,
durch seinen Eidschwur aber die Eristenz desselben unwi-
derleglich abläugnen konnte, wenn er nicht gerichtlich, ab-
geschlossen, war; in welchem Falle das Läugnen des Be-
klagten durch das Zeugniß des Gerichts übcrwogen Durde,

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer