Full text: Volume (Jg. 11 (1845))

432

schützen, wenn derselbe einem Rechte bereits ausgeprägt
ist, keineswegs aber denselben selbst anfprägrn.

' Drittes Kapitel.
Vom Verlust der Grundgcrcchtigkcitrn.
§. 18.
I. Durch Consolidntie» unt Gm f u f i o »
Diese ffndcn statt, wenn der Herr der dienenden
Sache in die Rechte des Inhabers der Servitut eintrilk
oder umgekehrt. Hiervon, und wie die Wirkungen
einer solchen Vereinigung, wenn sie nur vorübergehend
ist, dennoch abgewendet werden, ist bereits oben in
§§. 4. uud 8. gehandelt.
§. 19.
ll. Durch Ablauf der Zeit der Verleihung oder
Eintritt der Bedingung,
wenn das Recht auf Zeit oder unter einer auflösenden
Bedingung verliehen ist.
A. L. R. Tbl. I. Tit. 22. §§. 114 ff. 163 ff.
Hierher gehört auch der Fall, wenn dem, der die
Grundgerechtigkeit bestellt hat, die dienetide Sache nur
zeitweilig oder unter einer Resoluti»-Bedingung zum
Eigenthum gegeben ist, insofern dabei die Absicht vor-
liegt, das Eigcnthum ex tune (auf die Zeit der Ein-
räumung zurück gerechnet) aufzulöscn.
A. L. R. Tbl. I. Tir. 4. §. 116.
A. k. R- Thl. I. Tir. 19. §. 33.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer