Full text: Jherings Jahrbücher für die Dogmatik des bürgerlichen Rechts (Bd. 68 = 2.F. 32 (1919))

16

v. Schwind,

durchaus nicht einheitlich, und es läßt mich fast wunder-
nehmen, daß O. Schreiber, der in der Kategorisierung
der verschiedenen Haftungsarten, -formen, -stadien und -Wir-
kungen wohl weiter gegangen ist als irgendwer vor ihm,
in seiner Gliederung nicht auch auf die Verschiedenheiten
eingegangen ist, die sich unter diesem Gesichtspunkte er-
geben.
Für das heutige bürgerliche Recht gibt schon Strohal')
zunächst für die persönliche Haftung die folgende Uebersicht
der dem Gläubiger zum Zwecke des Rechtszwanges zur Verfü-
gung gestellten Mittel: „Zunächst, in freilich sehr bescheidenem
Maße, das Recht der Selbsthilfe nach § 229 BGB. Wichtiger
ist das dem Gläubiger nach Maßgabe der §§ 387 ff. zu-
stehcnde Recht der Befriedigung im Wege der Aufrechnung.
Von ganz besonderer Bedeutung ist aber die dem Gläubiger
im BGB., in der ZPO., in der KO., im ZVG. und in
anderen Gesetzen behufs der Realisierung der Haftung des
Schuldners in Aussicht gestellte obrigkeitliche Hilfe." Viel
reichhaltiger ist das Verzeichnis der Haftungswirkuugen,
das O. Schreibers zusammcustellt. Aus diesen möchte
1) Schuldpflicht und Haftung S. 19; für das ältere Recht
vgl. v. Amira, Nordgerm. OblR. I §§ 15—23; II §§ 11-21.
2) A. a. O. S. 206 ff. Als Haftung mit dem Leibe oder
sonstigen Persönlichkeitsgütern sind dort angeführt (S. 207): die
gewaltsame Zuführung des Schiffsmannes in den Dienst gemäß
SeemO. 8 33; die subsidiäre Anwendung der Haft zur Erzwingung
von Handlungen gemäß 8 388 Abs. 2 ZPO.; die Haft zur Er-
zwingung des Offenbarungseides gemäß 88 901 ff. ZPO.; der per-
sönliche Sicherungsarrest gemäß 88 918, 933 ZPO.; das Selbst-
hilferecht der 88 229 ff. BGB., soweit es sich, wie z. B. in der Fest-
nahme, gegen die Person des Schuldners richtet; der gewaltsam
Besitzschutz in 8 859 BGB., soweit es als Nacheilerecht und als
Recht zur Wiederentsetzung Zustandsänderungen herbeiführt, also
Angriff und nicht bloße Verteidigung ist; die Privatpfändung
gemäß Art. 89 EG. zum BGB.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer