Full text: Volume (Bd. 68 = 2.F. 32 (1919))

154

v. Schwind,

den Charakter des Verpflichtungsgeschäftes nicht bestreiten
und daneben das Moment des Uebernahmevertrages, das
wohl durch Gierkes Vergegenständlichung der Schuld
etwas zu üppig in die Halme schoß, vielleicht nicht ganz
vernachlässigen dürfen.
Will man also eine solche Kategorisierung vornehmen,
so wird man behaupten müssen, daß unser Rechtsgeschäft
der Regel nach eben die Uebernahme einer Schuld und die
Neubegründung einer Haftung in sich schließt,' und demnach
Elemente aus beiden Geschäftstypen in sich vereint.
IX. Ergebnisse.
Wenn ich mich nun der theoretischen Wertung all der
Detailuntersuchungen zuwende, die ich im vorstehenden am
gestellt, und die zu meinem Bedauern viel ausführlicher und
umfangreicher werden mußten, als ich gewünscht hätte, so sei
zunächst noch einer allgemeinen Bemerkung Raum gegönnt.
Rechtstheoretische Ueberlegungen und juristische Kon-
struktionen haben den Zweck und die Aufgabe, in die un-
endlich mannigfaltigen Erscheinungsformen, die das Leben
nimmer müde in stets neuen Gestaltungen zeitigt, eine ge-
wisse Ordnung und Übersichtlichkeit zu bringen, in all der
Mannigfaltigkeit das Einheitliche, Wichtige, Prinzipielle zu
betonen und herauszuarbeiten, um so eine geistige Erfassung
des Ganzen vorzubereiten und zu ermöglichen. Es scheint
mir eine von vornherein verfehlte und unrichtige Vorstellung,
wenn man meint, daß unter verschiedenen Versuchen einer
solchen geistigen Durchdringung und Erfassung nur einer
richtig sein könnte, und die anderen unrichtig sein müßten
Nach der Art der Betrachtungsweise, nach dem Zwecke, den
man verfolgt nach den Voraussetzungen, von denen man
ausgeht, können sehr verschiedene Erklärungsversuche gerecht-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer