Full text: Volume (Bd. 65 = 2.F. 29 (1915))

332

K. A. Hauser,

auch die Wirkungen der Ausschlagung. Durch die Anfech-
tung der Fristversäumung wird also ein nochmaliger Schwebe-
zustand vermieden: der Erbe kann nicht anfechten, um sich
wieder eine Zeit zur Ueberlegung zu verschaffen, er muß
sich mit der Anfechtung endgültig für die Wirkungen der
Ausschlagung entscheiden. Hat der Erbe die Ausschlagungs-
frist anfechtbar versäumt, aber unabhängig davon die Erb-
schaft durch ausdrückliche oder stillschweigende Erklärung
unanfechtbar angenommen, so ist die Anfechtung der Ver-
säumung der Ausschlagungsfrist unzulässig *), da der Erbe
durch die Annahmeerklürung das Recht mittels der Anfech-
tung die Wirkungen der Ausschlagung herbeizuführen ver-
loren hat: §§ 1957, 1943.
Infolge der Anfechtung gilt der Anfall der Erbschaft
an den Erben als nicht erfolgt; die Erbschaft füllt dem-
jenigen an, der berufen sein würde, wenn der Anfechtende
zur Zeit des Erbfalles nicht gelebt hätte, und zwar ist es
so anzusehen, als sei der Anfall mit dem Erbfall einge-
treten. Sind nach dem Tode des Erben mehrere Erbes-
erben vorhanden, so kann jeder die Anfechtung in bezug auf
den seinem Erbteil entsprechenden Teil der dem Erben an-
gefallenen Erbschaft erklären. Da die Anfechtung eines der
Erbeserben nur die Ausübung eines dem Erben zustehenden
Rechts darstellt und das Bürgerliche Gesetzbuch die teilweise
Anfechtung der Annahme seitens derselben Person grundsätz-
lich nicht kennt (8 1950), so kann der Erbe nicht als
Anfechtender im Sinn der 88 1957, 1953 II betrachtet
werden, wenn nur ein Teil seiner Erben die von ihm ver-
1) Die Annahme der Erbschaft des Erben durch den Erbes-
erben hat natürlich diese Wirkung nicht, denn dadurch hat der
Erbeserbe die Erbschaft mit dem Recht den Erwerb eines Teiles
von ihr rückgängig zu machen, endgültig erworben.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer