Full text: Volume (Bd. 1 (1867))

Die Bildung der Gerichtshöfe des gemeinen Rechts. ZZ5
Earl of Lincoln, dem Bischof Burnell, dem Kanzler und noch einigen An-
deren bestand. Eine eigentliche parlamentarische Untersuchung scheint nicht
stattgefunden zu haben, doch hat sich das Parlament beim nächsten Zu-
sammentritt auf Grund von Petitionen mit der Sache beschäftigt. Da
eine Urkunde über die Verhandlungen dieser Kommission nicht vorhanden
ist, so sind wir über den Gang des Verfahrens und die Natur der Ver-
brechen im Ganzen im Unklaren; wir kennen nur das Resultat, wonach
fast sämmtliche Mitglieder beider Bänke, sowie einige der reisenden Richter
und einige mit dem Exchequer in Verbindung stehende Beamte nicht nur
ihres Dienstes entlassen, sondern auch noch außerdem mit hohen Bußen
belegt wurden, um sich von der sie treffenden Gefängnißstrafe loszukaufen;
was jedoch nicht hinderte, daß Manche von ihnen später wieder zu Gna-
den ausgenommen, und sogar in ihre richterlichen Functionen wieder ein-
gesetzt wurden.
Nach den Angaben, die wir darüber besitzen, soll zunächst der Chief
Justice der Kings Bench, Ralph de Hengham, bekanntlich einer der
ältesten juristischen Schriftsteller Englands, zu der höchsten Buße von
7000 Mark verurtheilt sein. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, daß diese
Summe um eine Null reducirt werden muß. Schon die Beschwerden, die
seinetwegen ans Parlament gelangten, waren nicht sehr bedeutend. Und nach
der Meinung Einiger hätte sein ganzes Verbrechen in einer geringfügigen
Strafmilderung zu Gunsten eines Armen und in einer damit zusammenhängen-
den Aenderung einer gerichtlichen Urkunde bestanden. Von der durch ihn ent-
richteten Strafsumme soll übrigens das Glockenhaus zu Westminster gebaut
sein; weshalb noch im sechszehnten und siebzehnten Jahrhundert Richter, wenn
sie gebeten wurden, Urkunden zu ändern, erklärten, sie hätten nicht Lust,
Glockenhäuser zu bauen. Gerade Hengham erschien dann nach zehnjähri-
ger Zurückgezogenheit zuerst im Jahre 1300 wieder unter den reisenden
Richtern, welche die Forsten von Essex, Buckingham und Oxford bereisen
sollten, und achtzehn Monate darauf im September 1301 finden wir ihn
auch wieder auf der Bank als Chief Justice der Common Pleas, in
welcher Stellung er von Eduard II. bestätigt wurde. Von dem Mitgliede
der Kings Ben oll William de Saham, der zu 3000 Mark verurtheilt
fein soll, weiß man gar Nichts. Der einzige noch übrige Richter dieses
Hofes, John Metingham, blieb ganz verschont.^)
Unter den fünf Mitgliedern der Common Pleas wurden vier be-
straft. Der Chief Justice Thomas de Wehland wurde schuldig befun-
den, durch seine Diener einen Mord vollführt und sie dann gegen Strafe
geschützt zu haben. Des Königs Council, vor welches er nach mißlungenem

") Foß III. 261 ff. 146. 131.

23*

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer