Full text: Neues Archiv für Handelsrecht (Bd. 2 (1860))

504

Klagcreckt auf Sicherstellung auch gegen den Acceptanten ein, wenn
dessen Unsicherheit kündbar wird? I. 125—154.
Der Wechsel im Concurse. Der Inhaber eines Mangels Zahlung
protestirten Wechsels participirt in den Concursen aller Wechsclverpflichtctcn
für volle 100 Procent. Jeder Wcchsclvcrpflichtete kann die Leistung
fernerer Zahlungen auf den Wechsel verweigern wenn der Inhaber
100 Procent erhalten hat. Der Inhaber, welcher 100 Procent erhalten
hat, muß Wechsel und Protest dem betreffenden Vormann ausliescrn. Nur
der Inhaber des Wechsels participirt am Concurse, nicht die Massen der
Indossanten für das, was sic gezahlt haben. I. 275—286. Die Masse
des Trassanten büßt die Dividende, die sie dem rcgredirendcn Inhaber
zahlt, ein, wenn auch der Acceptant insolvent geworden ist. I. 287 f.
Folgen des Concurses des ungedeckt gebliebenen Blanco-Acccptantcn. I.
288. Hat der nicht cinlöscndc Blanco-Acceptant ein Recht auf Aus-
lieferung des Wechsels oder auf Streichung des Acccpts gegen den
Trassanten, wenn dieser wieder in den Besitz des Wechsels gelangt ist?
I. 288 Note*. Nicambiokostcn, wenn der Blanco-Traffant keine Deckung
macht. I. 289. Der Blanco-Acccptant, der nur thcilwcise zahlt, hat
keinen Anspruch an die Masse des Trassanten. I. 289 f. Folgen des
Concurses im Falle der Ziehung für Rechnung eines Dritten. I. 296 f.
Einrede der nicht gezahlten Valuta nach englischem Recht. I.
237—240.
Enthält die Acccptsleistung auf einen Schuldbclaus eine privative
Novation? I. 287.
Wechsel-Ordnung, Allg D. Das in ihr enthaltene W.-Rccht
ist Particularrccht der Staaten, welche sic publicirt haben. I. 127.
Einseitiger Acnderung steht Nichts entgegen. I. 127. Erläuterungen
einzelner Artikel: 16. II. 409 f., Art. 29. I. 125 f., Art. 42. II. 136
f., Art. 68. II. 132 f., 72. II. 132 f., 74. I. >79 Ul. 134, 80. II. 139.
Wechsel - Prozeß. Die prozessualische Form, worin ein wcchsel-
mäßiger Anspruch gellend gemacht wird, übt keine materielle Wirkung
auf die Rechte der Bcthciligtcn auS. II. 140. Eine im ordentlichen
Prozesse angestcllte Wechsclklage ist somit völlig nach den materiellen Vor.
schriftcn des WcchsclrcchtS zu beurthcilcn. II. 140. Die Wechselstrenge
tritt auch dann ein, wenn der Beklagte zur Erfüllung eines wechsclmäßigen
Anspruches im ordentlichen Prozeß verurthcilt worden ist. II. 148. Der
Wcchsclprozcß ist eine Art des Erecutivprozcsscs. II. 144—147. Wie
ist zu verfahren, wenn cs sich zeigt, daß ohne Beweisführung eine im
Wechselprozcsse erhobene Klage nicht durchgeführt werden kann ? II. 152— 159.
Hinüberlcitung des Wcchsclprozesses in den ordentlichen Prozeß. II. 156
f. Präclusion von Einreden im Wechselprozcsse. II. 159—162. Eides-
zuschiebung. II. 162.163. Editionsgcsuche. II. 163.164. Wcchselver-
fahren in England. I. 239.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer