Full text: Volume (Bd. 3 (1805))

346 VS=ZZ- , , .
vermeinen aber, daß diese Sache nicht zum sessori
Lee Kammer , sondern vor das ordentliche forum
Justitiae, vor die Regierung gehöre. Gedachter
Mandatarius hat sich daher bei uns gemeldet, und
darauf angetragen, die desfalsigcn Acten von der re.
Cammer uns communiciren zu lassen, und nöthigen-
falls über das foriim die Entscheidung der Juris-
dictions-Commission einzuziehcn.
' Wenn nun aus den uns communicirten Came-
ras-Acten hervorgehct, daß die Vorfluth an sich im
vorliegenden- Falles nicht streitig , sondern hier viel-
mehr die Hauptfrage nsi,-ob die Commune Asel, um
sich gegen den Zndrang des fremden Wassers dadurch
zu verwahren , den zu Anfang gedachten, Damm
ganz-um ihre Ländereien zu ziehen, ihre Haupt-Ab-
leirungs-Canale auf einen einzigen Mühlen - Canal
zu concentrireu, und so altes Wasser, welches sich
bisher durch die ganze ansgebrcitete Fläche der un-
terhalb liegenden Ländereien, mittelst mehrerer klei-
ner Canäle ergossen, auf einen. Punct zu sammeln,
und vermittelst einer Wasser-Mühle aus ihrem
Bezirk wegzuschassen, und solchergestalt denjenigen
zunächst znzuflihren befugt ist, deren Besitzungen an
die beabsichtigte Anstalt anschließen ; . so würden
wir mit den Coinradiccntcn dafür halten, daß diese
Sache nicht zu der Cammer Ressort , sondernzum
Ressort der Regierung gehöre. Anscrs Ermessens
liegt hier nicht die Polizeifrage in medio — ob
und wie Vorstuth zu «erstatten— sondern , in
rvie fern den Interessenten der-unterhalb liegenden

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer