Full text: Volume (Bd. 3 (1805))

an das südpreußische Provinzial -Departement nach
Wie vor berichtet, und die Genehmigung desselben
Hngeholt werden soll.
Um nunchey den Justiz-Stellen, .welche aus den
Kämmcreycn besoldet werden, ein analoges abge-
kürztes Verfahren zu beobachten, hat das südprcu-
ß.sche Finanz-Departement vorgeschlagen, die bis-
her in Absicht der Stellen-Besetzung und-Gehalts-
Anweisung zwischen dem Groß - Kanzler und demsel-
ben statt gefundene Corrcspondcnz aufhören zu laßen,
\n den Füllen:
a) wp von gemeinschaftlicher Besetzung einer
zum Justiz- und Kamera!-Ressort gehörigen
Stelle die Rede ist, diese Stelle aber .unter die-
jenigen gehört, welche die rc. Kammern nach
pbiacr Auseinandersetzung ohne Anfrage zu be-
setzen befugt sind.
5) wo es auf bloße Anweisung des ekatsmüstigen
Gehalts aus der Kämmcrcy, von einer ledig-
lich zu dem Justiz -Ressort gehörigen Stelle an-
kömmt, indem die ec. Kammern bcfugt sind,
auf Requisition des Landes-Justiz-Collegii diese
Anweisung, ohne daß cs dazu einer Genehmi-
gung des südprcußischen Finanz - Departements
bedarf, zu crtheilen.
Der Groß-Kanzler har diesen Vorschlag angenom-
men; und es ergehet daher an Euch der Befehl,
Euch nach obigem bey der Corrcspondcnz mit der
dortigen rc. Kammer über die Besetzung solcher Stel-
ler», und in den desfalls auhero zu erstattenden De-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer