Full text: Volume (Bd. 3 (1805))

neri, seiw Bewenden habe, daß aber alle biö
zum letzten December 1800. inclusive ergan-
gene Praclusions - Erkemktnisse, wenn auch die
vorgcladcnen bekannten Agnaten nicht nament-
lich in selbigem präcludirt seyn sollten, Und
wenn auch diese Erkenntnisse den präcludirten
Agnlkten nicht publieirt worden, dennoch ge-
setzliche Kraft behalten müssen, und Nieman-
den aus diesen Unterlassungen eine Nullitäts-
Klage verstattet werden könne.
Wir stellen alles dieses Ew. König!. Majest.
höherem Ermessen anheim und. ermangeln nicht den
Original - Bericht des Cöslinschen Hofgcrichts anlie-
gend zurückzusenden.
Stettin, den Zisten Januar i8oi.
Rescript des Justiz-Ministerii' an die Pommersche
' Regierung auf vorstehendes Gutachten.
Fr. W. K. U. rc. Nach mehreren Inhalt eines
von dem Hofgerichte zu CöSlin anhero erstatteten Be-
richts, sind bey Eurem Collegio und der dortigen
Lchns-Canzley neuerlich Bedenken entstanden, die
Präclusions-Erkenntnisse auf ergangene Vorladung
der Agnaten zur Ausübung ihrer Lehnsansprüche und
wegen der Allodification der Lehngütcr in dem Fall im
Hypothekenbuch einzutragen, wenn die ausgebliebene
bekannte Agnaten nicht namentlich präcludirt und das
abgefaßte Erkenntniß denselben nicht gehörig bekannt
dwacht worden.
Das

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer