Full text: Volume (Bd. 2 (1834))

383
sammthänder und Exspectanten gelten, jedoch mit der Maaß-
gäbe, daß
») für die ihrem Aufenthalte nach unbekannten, der
ihnen etwa bestellte Curator, ober, in dessen Ermangelung,
jeder andre Gesammthander die Anzeige zu machen berech-
tigt sei; H. 9. des Edikts in fine.
b) wenn keine Anzeige geschehen, dem Abwesenden bin-
nen 10 Jahren, von der Zeit an gerechnet, wo sein Auf-
enthalt unbekannt geworden- die Wiedereinsetzung in den
vorigen Stand angedeihen solle; nach Ablauf der 10 Jahre
aber das nicht angezeigte Successionsrecht völlig, auch in
Ansehung des Besitzers, dessen Erben, der übrigen Agna-
ten Und derer, welche Las Gut durch bloße Freigebigkeit
erhalten, erlöschen solle; ibid.
v) die einheimischen Descendenten eines abwesenden
Vasallen, dessen Successionsrecht nicht eingetragen! wor-
den, wenn sie 10 Jahre hindurch, von da ab, wo der
Aufenthalt ihres Vaters unbekannt geworden, ihr Succes-
sionsrecht eintragen zu lassen versäumt hätten, gleichfalls
ihr Successionsrecht verlieren sollten, sofern aber ihr abwe-
sender Vater bereits als Agnat eingetragen sei, die Eintra-
gung der Descendenten binnen Jahresfrist, nach Ablauf der
eben gedachten 10 Jahre, bei Verlust des Rechts erfolgen
müsse; §. 10. ibid.
4) den Unmündigen, Blödsinnigen und Verschwen-
dern, deren Vormünder die Nachsuchung der Eintragung
nach diesen Bestimmungen versäumt haben, soll noch bin-
nen Jahresfrist nach aufgehobener Vormundschaft die Wie-
der-Einsetzung in den vorigen Stand zustehen; indessen blei-
ben in Beziehung auf Dritte, die dem Glauben des Land-
buchs gefolgt sind, die in Betreff des Lehns geschlossenen
onerosen Verträge und Schulden gültig , und dem Pfleg-
befi)hlenen nur seine Gerechtsame wider den Gutsbesitzer

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer