Full text: Volume (Bd. 2 (1834))

326

bestehenden Hof- und Landgericht, auch noch ein Quartal-
gericht zu Prenzlow und Stendal errichtet, und mit den»
Hofgerichte vereinigt wurde, welchem die Civil-Gerichts-
barkeit in erster Instanz in solchen Fallen zustehen sollte, die
sonst vor das Kammergericht gehört hätten.
Die jetzt nicht mehr interessirenden Ressort-Verhält-
nisse des Quartals-, des Hof- und des Landgerichts wür-
den besonders, in den später erlassenen Hof- und Landge-
richts-Ordnungen vom Jahre 1602 u. v. 18. Jan. 1621,
Mylius, Th. H. Abthl. I. Col. 71. u. 91.
so wie die Quartalgerichts - Ordnungen für die Uckermark
von 1685, - . ,
Col. 59. ibid.
und für die Altmark vom 12. Februar 1602 und 18- Ja-
nuar 1621,
Col. 83. und 103.
festgesetzt.
Die Hof- und Quartalgerichte, späterhin Obergerichte
genannt, haben sich bis in die neuern Zeiten erhalten; das
uckermärkische Obergericht ist seit dem 1. Juni 1789 mit
dem Kammergericht vereinigt, das altmärkische Obergericht
hat bis zur Abtretung der Altmark nach dem Kriege von
1806. bestanden.
N. C. C., Bd. VIII. Col. 2405.
Das nächstfolgende siebzehnte, so stürmische, und we-
gen der Verheerungen des dreißigjährigen Krieges für die
Mark zum Theil so verderbliche Jahrhundert konnte dem
Fortschritt» der Provincial-Gesetzgebung nicht günstig sein.
Indessen kam nach Beendigung des dreißigjährigen Krieges
der sehr wichtige Landtags-Receß vom 26. Juli 1653,
Mylius, Th. VI. Abthl. I. Col. 425 flgd.
zu Stande, durch welchen sehr , viele dunkle und streitige

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer