Full text: Volume (Bd. 2 (1834))

97

genthume der üblichen Güter verbunden sei/ die hohe Jagd
aber zu den Regalien gehöre.
f. 87. I. c. *
Der ©.Dt. Heidenreich bemerkte/ daß ihm der erste
Punck bedenklich schiene;
k. m i. c.
sonst ward von den Mitgliedern der Gesetz-Commission gegen
die angeführten Bestimmungen nichts erinnert.
Bei der Revision des ersten Entwurfes wurde aber
beschlossen, die Jagd allgemein für ein Regal zu erklären.
Gegen diesen Beschluß, der anscheinend allein von dem Groß-
kanzler ausgegangen ist, trug Suarez bei der Ausarbei-
tung des gedruckten Entwurfes seine Bedenken umständlich
vor, allein ohne Erfolg.
f. 177. 1. c.
Auch wurden gegen das Princip der allgemeinen Re-
galität der Jagd, nach der Bekanntmachung des Entwurfes,
mehrere Erinnerungen gemacht;
Materialien, Bd. LXXV1II. f. 50.
jenes Princip warb indeß aufrecht erhalten, und noch schar-
fer, als im Entwürfe, im allgemeinen Landrechte hervor-
gehoben.
4) Das Bergwerks-Regal hat in dem Abschnitt
4. Tit. 15. Th. II. des A. L. R. eine weit größere Ausdeh-
nung erhalten, als im gemeinen Rechte. Dieses Regal be-
greift, außer den Edelsteinen, den Metallen, und dem Steinsalze,
a) alle Fossilien, woraus Halbmetalle gewonnen werden,
b) alle Salzquellen und sonstige Salzarten, als Salpeter,
Vitriol und Alaun,
c) alle Jnflammabilien, als Schwefel, Reißblei, Erdpech/
Stein- und Braunkohlen, und
8) alle Steinarten, mit Ausnahme von Marmor, Por-
phyr, Granit, Basalt, Serpentinstein, Kalk, Gips.
II: Dd. is St. 7

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer